Sonntag, 6. März 2022

Krebs zerstört sich immer selbst - Ein Trost in aktueller Zeit

Dies ist eine gesellschaftliche Betrachtung, mit einem Fazit, das uns hoffen läßt, uns aber sehr viel abverlangt, ja, vielleicht sogar unser eigenes Leben kostet. Und am schlimmsten ist, daß denen, die es zu verantworten haben, regelrecht einer abgeht, sie sich an dem Leid und der Ohnmacht eines friedliebenden Volkes ergötzen, immer noch eins drauf setzen, um sie noch mehr zu quälen, zu entmachten, abhängig zu machen und sie damit zu zerstören, sie letztendlich seelisch und moralisch, ja, sogar physisch zu töten. 

Wie groß muß der Hass jener Wesen sein, die uns regieren? Was haben wir ihnen getan, das diesen abgrundtiefen Hass hervorbringt und immer weiter ausufern läßt? Eine Frage, die Menschen, die noch aus dem Herzen leben, ein Gewissen haben und die einfach nur Frieden haben wollen, nicht beantworten können. 

Eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Diejenigen, die uns hier tagein tagaus so derart fertig machen, werden es nicht sein lassen und damit aufhören, nur weil wir das nicht wollen und sie bitten und betteln um Gnade und Einsehen, daß dies der falsche Weg ist, den sie eingeschlagen haben. Sie fühlen sich in ihrer Macht, uns zu Boden zu drücken und alles was aus dem Volk kommt, bewußt zu ignorieren, abzuschmettern, derartig wohl, ja, man könnte ihr Tun als den täglichen Superorgasmus werten, auf den sie nicht mehr verzichten wollen, weil er ihnen etwas gibt, was sie auf sonstigem Wege niemals erreichen können. Wie billig das doch ist! Welch niederes Niveau! Und das wollen Volksvertreter sein, die einen Eid geschworen haben, dem Volke zu dienen, ihren Nutzen zu mehren, Schaden von ihm zu nehmen und so weiter und so fort. Ich kann davon nichts sehen. Das ganze Gegenteil ist der Fall. Und niemand, der dies ändern wird oder überhaupt ändern wöllte oder auch nur dürfte, weil seine so wundervolle Existenz davon abhängt. Ein korruptes System in seiner Vollendung...

Leute, Ihr könnt aufhören, zu bitteln und zu betteln. Der Drops ist gelutscht. Hier wird nicht nur ein Volk ausgelöscht, hier wird eine ganze Menschheit ausgelöscht. Und dieser Plan ist nicht mal nur ein Plan unserer Regierung, anderer Regierungen und/oder all jener, die ihre Profite daraus ziehen. Es gibt immer eine Wahrheit hinter der Wahrheit und eine Entscheidungsriege hinter denen, die uns all das antun, was wir augenscheinlich nicht verdient haben. Eine tiefe dunkle Macht herrscht hier, die sich von den niederen Frequenzen "ernähren", welche das Volk sich tagtäglich über Medien & Co. reinzieht und sich damit selbst zerstört, ohne es auch nur ansatzweise selbst zu bemerken. 

Es ist vorbei, es gibt auch keine Hoffnung mehr, daß es besser wird, denn das Volk ist gespalten und läßt keine andere Meinung als die eigene und damit auch keinen Blick über den Tellerrand hinaus zu, und den obrigen Entscheidern kann es damit gar nicht besser gehen. Sie sind am Zenit ihrer Macht und ihres eigenen Wohlgefallens angekommen und sie werden einen Teufel tun, dies zu ändern. Das Volk zerschlachtet sich selbst untereinander verbal und mental und unsere Unterdrücker ergötzen sich daran unbesehen.

Nur eines haben sie dabei vergessen: 

Wenn der Krebs seinen Wirt zerstört, zerstört er sich selbst. 

Das ist das Wesen eines Krebsgeschwürs, weil es dumm genug ist, dies in seinem Machtwahn nicht erkennen zu können. 

Wir werden unseren eigenen Untergang, an dessen Ende wir auch unsere eigene Dummheit erkennen werden, daß wir all das haben mit uns machen lassen, wir uns benutzen ließen für fremde Zwecke, wir uns gegenseitig fertig gemacht haben, abschätzig über den Anderen geurteilt haben, aus welchen Gründen auch immer. Es gibt nur ein Fazit im Hinblick auf das derzeitige Geschehen hier im Land, im gesellschaftlichen Miteinander und in der ganzen Welt. Wir haben fertig!...

Wir haben es geschafft, uns selbst als größer, wertvoller, klüger und wichtiger zu halten, als den jeweils Anderen und sind damit in genau dieselbe, billige Ecke hineingewandert, in der auch unsere Peiniger sind. Wir sind also keinen Deut besser, als jene, die uns knechten. Haben wir aus dieser Betrachtung heraus überhaupt ein anderes Leben in Frieden und Freiheit, in Gesundheit und Wohlstand verdient, wenn wir es nicht einmal schaffen, eine Einigkeit im Volk zu erlangen, unabhängig davon, ob jemand geimpft oder ungeimpft, den Putin oder wen auch immer mag oder nicht mag, die Politik des eigenen Landes oder anderer Länder versteht oder nicht? Nein, wir haben es nicht anders verdient. Und ändern wird sich hier erst etwas, wenn wir genau dies erkannt und verinnerlicht haben und die eigenen Denkfehler, die eigene vermeintliche Wichtigkeit und Unfehlbarkeit abgeschafft haben.

In jeder Evolution ist das ausgestorben, was auf einer bestimmten Evolutionsstufe stehen geblieben ist, sich nicht weiter entwickelt hat. Wenn der Mensch seine Defizite, die ihn von seiner Weiterentwicklung abhalten, nicht erkennt, gehört er eben nicht hier her. 

Es gibt hinter allem, was passiert, einen höheren Plan, den wir nicht zwangsläufig kennen müssen. Es gibt einen vorgeschriebenen, gottgegebenen Weg, den wir entweder gehen können oder auch nicht. Ich bin aber der festen Überzeugung, daß es jetzt um alles oder nichts geht. Entweder wir denken um oder wir haben unsere Daseinsberechtigung verwirkt. Nicht mehr und nicht weniger. Und jeder hat seinen Beitrag dazu in der eigenen Hand. Für mich ist sogar der sog. "Maulkorb" ein Zeichen, daß wir öfters mal die Klappe halten, uns selber etwas zurücknehmen und lieber mal nachdenken sollten, ob es nicht besser wäre, mal eher etwas zu akzeptieren, das Eine oder Andere anzunehmen wie es ist, als den Oberlehrer zu spielen.

Machen wir das Beste daraus. Allein mir fehlt der Glaube...

Aber: Überzeugt mich gern vom Gegenteil. Es sollen ja noch Zeichen und Wunder geschehen.



2 Kommentare:

  1. Hallo Petra, wie schön, dass es Dich und Deinen Blog noch gibt. Er ist wie eine Insel, allein im weiten Meer.

    Auch ich bin von der Dauer dieses 'Experiments' überrascht. Aber 2-3 Jahre sind historisch gesehen nur ein winziger Augenblick.

    Laut Statistischem Bundesamt gab es 2020 keine Übersterblichkeit. Es sind also ungefähr so viele Menschen gestorben, wie nach den Erfahrungen der Vorjahre zu erwarten war. Von den insgesamt 985.572 Sterbefällen waren nach offiziellen Angaben 39.761 Covid-19 Tote.

    Ohne Covid-19 hätte es 2020 rund 4% weniger Tote gegeben als im Durchschnitt der Vorjahre. Das ist sehr unwahrscheinlich. In Wirklichkeit hat man altbekannte Todesursachen einfach Covid-19 genannt und so die größte Panik-Pandemie aller Zeiten erzeugt. Ein erbärmlicher Betrug.

    Aber wahrscheinlich weißt Du das alles schon oder hast es zumindest geahnt. Ich will Dich daher mit Statistik nicht länger langweilen und stattdessen versuchen, auf Deine Argumente einzugehen.

    Als ich noch ein kleiner Junge war, waren die Zeitungen voll mit Überschriften wie "Bevölkerungsexplosion" und "exponentielles Bevölkerungswachstum". Ich habe das Problem selbst auch so gesehen und hatte mich schon als Jugendlicher entschieden, auf eigenen Nachwuchs zu verzichten. Zum Wohle des Ganzen, wenn man es denn so nennen darf.

    Dann geschah etwas merkwürdiges. All die alarmierenden Artikel verschwanden aus den Zeitungen und wurden durch Klatsch- und Tratschgeschichten ersetzt. Das Zeitalter der Massenverblödung hatte begonnen.

    Dabei war das Problem der Überbevölkerung keineswegs gelöst. Zwar hatte es in einigen westlichen Ländern einen Geburtenrückgang gegeben und eine Überalterung der Gesellschaft hatte begonnen, weltweit war jedoch ein weiteres Bevölkerungswachstum festzustellen. Damit war klar, dass irgendwann irgendwas passieren würde. Und es begann Anfang 2020.

    Die Fortsetzung der Geschichte kennst Du bereits. Allerdings komme ich bei der Betrachtung der Ereignisse zu anderen Ergebnissen.

    Für mich sind der "Krebs" nicht die handelnden Personen in Medien und Politik, sondern die Bevölkerungsmassen, die sich ungehemmt vermehren und damit den Planeten bedrohen. Und es kann auch kein Trost sein, dass wir uns dadurch selber auslöschen.

    Du sprichst von einem friedliebenden Volk, das offensichtlich der Willkür von geistig und sexuell Perversen ausgesetzt ist. Diesen Eindruck habe ich auch.

    Du sprichst vom Hass der Regierenden auf das Volk. Nein, es ist nicht Hass, es ist nur Verachtung. Man hasst nur das, was man auch fürchtet. Die Regierung fürchtet das Volk nicht, denn sie weiß, wie dumm das Volk ist.

    Du sprichst von einem korrupten System in Vollendung. Ja, wer schon einmal hinter die Kulissen des Systems sehen durfte weiß, wie korrupt das System ist. Aber vollendet ist es (noch) nicht.

    Du glaubst, dass nicht nur das Volk, sondern gleich die ganze Menschheit ausgelöscht werden soll. Nein, das ist nicht geplant. Richtig ist allerdings, dass es eine beträchtliche Bevölkerungsreduzierung geben wird. Durch welche Massnahmen auch immer.

    Du sprichst von einer Spaltung des Volkes. Ja, das ist richtig. Diese Spaltung gibt es, und sie ist nur schwer zu überwinden. Die Einen setzen ihre Masken auf und töten ihre Kinder, weil der Führer es befiehlt. Die Anderen machen sich Gedanken, wie man das System überwinden kann. Es gibt die Mitläufer und es gibt den Widerstand. Das war im 3. Reich so und das ist auch heute so. Jeder muss selbst entscheiden, zu welcher Gruppe er gehört. Es sind immer die Massen, die blind folgen, und es sind immer die Wenigen, die sich Gedanken machen. Jeder muss wissen, wo er steht.

    Ich will damit zum Schluß kommen. Es gibt immer das Verbindende, aber es gibt auch das Trennende. Die Kunst besteht darin, beides miteinander zu versöhnen.

    LG Wilhelm

    PS : Deinen Beitrag vom 21.März 2020 kann ich voll unterschreiben. Ich mache es genauso.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra
    Es ist alles richtig, was du schreibst, aber reden allein ändert nichts.

    Die Leute müssen aktiv werden. Die Lösung ist hier:

    https://www.jetzt-now.com

    AntwortenLöschen