Mittwoch, 19. Februar 2014

Maria Treben - Die Apotheke Gottes









Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Raritätaufnahmen. Habe mir gerade den Teil 1 angehört und werde morgen den Teil 2 lauschen. Eigentlich ist mein Kommentar völlig unwichtig in Hinblick auf die Weisheiten aus dem Gesprochenen, die mit keinem sogenannten verkaufen "Gold" (oder Geld) der Welt aufzuwiegen sind.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Alexander Glas für Ihren Kommentar.
    Ja, so habe ich das auch empfunden. Maria Treben hat (oder hatte) etwas an sich, was wie Meditation wirkt. Sie gibt ihr eigenes Gottvertrauen, von dem sie auch immer spricht, an die Zuhörer weiter. Sie vermittelt, und das ist auch nach ihrem Tod so geblieben, daß die Kräuter selbstverständlich helfen werden und daß die Menschen damit gesunden werden. Und da bekanntlich Glaube Berge versetzt, ist das sicher auch so. Nicht umsonst gesunden in Medizinstudien auch Menschen, die nur ein Placebo bekommen haben. Der Grund ist: sie glauben an die Heilkraft der verabreichten Medizin.
    Maria Treben vermittelt neben einem großartigen Kräuterwissen Gottvertrauen und Glauben. Ihre Worte und ihre Art waren und sind immer noch Hoffnung, Vertrauen und Liebe. Sie war und ist ein strahlendes Licht in einer dunklen und von Missgunst, Egoismus und Gier geprägten Welt. Die Welt der Maria Treben sollte allen ein Vorbild sein. Es würde allen zu Gute kommen.

    AntwortenLöschen