Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Brauen Sie Ihr eigenes Bier

Bier wird zwar auch weiterhin noch relativ günstig zu haben sein, weil das Volk damit ruhig gestellt werden soll, damit es nicht aufmuckt. Doch wenn man autark leben will oder aus Kostengründen dafür kaum Geld ausgeben will oder kann, dann kann man ja auch mal alte Zöpfe abschneiden und auch selbst Bier brauen.

Nun gut, Bier unterliegt dem Reinheitsgebot und darf nur bestimmte Zutaten enthalten, die in diesem Reinheitsgebot hinterlegt sind. Das ist auch gut und richtig. Aber was hält Sie davon ab, für den Heimgebrauch selbst ein bierähnliches Getränk zu brauen und dafür umgangssprachlich den Begriff Bier zu verwenden? Wenn Sie es nicht verkaufen, ist das in Ordnung.

Doch was braucht man dafür? Wenn man googelt, gibt es allerhand Ergebnisse, wo man unendlich viele Gerätschaften und Zutaten kaufen muß, um Bier herzustellen. Sparen Sie sich all diesen Zinnober. Es geht auch einfacher. Über eine Rundmail habe ich neulich ein Rezept für ein bierähnliches Getränk erhalten. Rein pflanzlich und ohne großen Aufwand. Ich habe es noch nicht ausprobiert, da zur Zeit noch nicht die angegebenen Zutaten wachsen, doch ich bringe es hier schon mal rein, damit Sie im Frühjahr, wenn alles dafür wächst, gleich anfangen können.

Wieder einmal spielt die Brennessel eine große Rolle. Wie sage ich immer so schön: Die Brennessel hält den Garten und den Gärtner gesund. Und wenn sie nicht so wehrhaft wäre mit ihren kleinen Nesselchen, dann hätten die Menschen die Brennessel schon längst ausgerottet, so wichtig und so gesund ist sie. Aus den Fasern wurden auch früher schon Seile hergestellt, so reißfest sind diese Fasern. Und die Blätter kann man in einen Eierkuchenteig tauchen und in Fett ausbacken, so hat man  herrliche und gesunde Chips. Und nun kann man auch noch Brennesselbier brauen. Ein dreifach Hoch der Brennessel!   

Die Zutaten für Brennesselbier:

1 Eimer junge Brennesselblätter
 3 bis 4 Handvoll Löwenzahn
 3 Handvoll Kletterlabkraut
 1 Stück Ingwer
 2 Tassen brauner Zucker
 30 g Brauereihefe
 1 Teelöffel Weinstein  

Zubereitung: Die Kräuter langsam, 45 Minuten lang, in 8 Litern Wasser kochen. Abkühlen lassen bis auf Zimmertemperatur.
Den Zucker und die Hefe hineinrühren. Sieben Stunden (z.B. über Nacht) an einem warmen Ort stehen lassen. Dann den Schaum abschöpfen. Weinstein einrühren, in Flaschen abfüllen und fest verschließen. 7 bis 8 Tage ruhen lassen.


Prosit!

Nachtrag 14.05.2014
Sie möchten wissen, was aus dem Experiment Brennessel-"Bier" geworden ist? Klicken Sie auf den Link: http://auf-dem-weg-in-die-freiheit.blogspot.de/2014/05/selbstversorgung-und-ruckschlage.html



Kommentare:

  1. Ein nachträgliches PROSiT aus dem "Land der Brauereien"!
    Über den Bierbeitrag bin ich zwar nicht hier aufgeschlagen, aber ich hielt ihn für so unwichtig im Bezug auf die anderen Themen, dass ich meine paar gleichsam unwichtigen Zeilen mal hier abstelle. Vorbeischauen werde ich auf jeden Fall des öfteren als 1. "Follower" auf G+ :-)
    Und irgendwann erhoffe ich mir natürlich eine Berichterstattung über die Erstverköstigung des Brennesselbiers. Vielleicht kann ich das ja dann real "trackback...brauen" :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      habe übrigens deinen Blog mal bei mir in diesem Post verlinkt:
      http://www.blog.adelhaid.de/2014/02/k-cr-kommentar-challenge-reloaded.html

      VG,
      Alex

      Löschen