Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Donnerstag, 24. Juli 2014

Gebratener Hirtenkäse

Manchmal muß man etwas aufbrauchen, sonst leidet der Kühlschrank an Überfüllung oder es geht über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus. Dieses Mindesthaltbarkeitsdatum ist zwar auch nur "relativ" zu sehen, weil vieles zu diesem Datum noch lange nicht ungenießbar oder gar schlecht ist aber ich möchte auch ungern provozieren, daß etwas schlecht wird, was einst Geld gekostet hat.

So ging es mir mit einer Packung Hirtenkäse. Noch original verpackt, fristete dieser im Kühlschrank sein Dasein, denn momentan esse ich keinen Wildkräutersalat mit Hirtenkäse. Im Winter und im zeitigen Frühjahr habe ich jeden Abend einen solchen supergesunden Salat gegessen. Da konnte ich im Garten noch nicht viel machen und hatte somit Zeit, mir jeden Nachmittag aus dem Wald oder aus dem Garten die Wildkräuter zusammen zu suchen. Jetzt ist mein Tagesprogramm zu voll. Jede Stunde ist ausgelastet mit Gartenarbeit oder Holz sägen oder schnipseln. Und wenn es, wie in den letzten Wochen, die totale Hitzewelle gibt, dann hat man auch keine Ambitionen, sich wegen jedem Kräutlein zu bücken. Da ist man froh, wenn man sich gar nicht bewegen muß, weil sonst gleich wieder die "Suppe" läuft.

Ein weiterer Grund, daß der Hirtenkäse nicht aufgebraucht wurde, war: er schmeckte einfach nicht.
Wir holen ja meist immer alles aus ein und demselben Geschäft. Da weiß man, wo alles steht, was es kostet (auch wenn kaum jemand merkt, daß alles systematisch immer teurer wird) und wie es schmeckt. Einmal haben wir den Käse aus einem anderen Markt geholt und wurden schwer dafür bestraft. Er schmeckte wie "Gummi". Gar nicht so krümelig, wie sonst immer. Es war eine feste Konsistenz, eben wie Gummi. Nicht wirklich das, was ich haben muß. Ich hatte so den Verdacht, daß das gar kein echter Käse ist.
Es gibt ja schon alles Mögliche, was nicht mehr echt ist, uns aber als sog. Nahrungsmittel aufgetischt wird. Da gibt es Schichtfleisch, was als Pizzaschinken verkauft wird und niemals Schinkenfleisch war. Da gibt es auch so eine Art Sushi oder Fischstückchen, was auch nur so eine Gummiware ist und niemals einem Fisch entsprungen ist, Pizzakäse ist auch so ein Kandidat, und nun vielleicht auch der Hirtenkäse. Würde mich nicht wundern, denn industriell hergestellte Chemieware verspricht doch bei weitem einen höheren Profit als natürliche Lebensmittel, wo Tiere gefüttert, Ställe sauber gehalten werden müssen und wo vor allem Leute für die ganze Arbeit bezahlt werden müssen. Das "rechnet" sich eben nicht mehr. Und so wird systematisch die Qualität abgeschafft. Nur der Gewinn zählt. Auch das ist ein Grund für meinen Konsumboykott.

Was soll´s, der Hirtenkäse war da und er sollte verbraucht werden. Und da kam mir der Gedanke, den Käse einfach in etwas Öl straff anzubraten, ein Butterbrot dazu und fertig ist das Abendessen.
Gesagt, getan und was soll ich Ihnen sagen, das war echt lecker. So gut kann "Gummi" schmecken und satt geworden sind wir auch, als Abendessen gerade richtig. Ob es nun wirklicher Käse war oder nicht, das hab ich einfach mal hinten an gestellt. Manchmal ist es besser, nicht alles so genau zu wissen, denn dann stellt sich die Frage, was man denn eigentlich noch mit gutem Gewissen essen kann.

Nun hab ich mal den Gedanken weitergesponnen, um so eine Variante für ein Mittagessen einzuplanen. Ich könnte mir das auch sehr gut vorstellen als gebratenen Hirtenkäse im Spinatbett oder zu gebratenen Paprikastückchen, evtl. wie Ratatouille. Der Hirtenkäse muß auch nicht gewürzt werden. Dazu noch Reis oder auch Kartoffelpürree und fertig ist ein supergünstiges Mittagessen ohne viel Aufwand. Auf jeden Fall ist das ein Kandidat für heiße Tage, wo man sowieso nicht so üppig essen will. Und wenn man das Gemüse und die Kartoffeln im eigenen Garten hat, dann ist es preislich unschlagbar.

Na dann, Guten Appetit. 



Kommentare:

  1. So schön. Hätt auch gerne einen Garten Seufz :-).

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Ludger,
    wenn es ein Herzenswunsch ist, dann geht er auch in Erfüllung und er wird dann in Erfüllung gehen, wenn es die richtige Zeit dafür ist. So ist es vom Universum vorgesehen und dem Universum kann man nicht ins Handwerk pfuschen. Die perfekte Ordnung und wir sind mittendrin, ist das nicht toll?

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen