Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Montag, 8. Februar 2016

Chili sin carne

Appetit auf Chili con carne und kein Hackfleisch im Haus? Oder einfach die Frage, ob man Chili con carne nicht auch vegetarisch machen kann? Oder noch einfacher, man will oder kann sich das teure Fleisch nicht leisten?

Egal. Es wird bei uns wohl von allem ein bisschen gewesen sein, daß auf unserem Tisch heute zum ersten Mal Chili ohne Fleisch stand (sin carne). Und siehe da, auch das schmeckt ganz gut, es geht schnell und ist sehr preiswert.

Ja, ich gebe es zu, daß ich nicht so ganz meinen Grundsätzen treu geblieben bin und anstelle von frischen Zutaten auf Dosenbohnen und eine Würzmischung zurückgegriffen habe. Hing auch damit zusammen, daß wir mal wieder unsere Vorräte gecheckt hatten und da einiges weg mußte. Wir wollen ja für den Fall eines Umzuges unser Lager ausgeräumt haben und schon dieser Gedanke treibt mir Schweißperlen auf die Stirn.

Das waren unsere Zutaten für das Chili sin carne:

2 Dosen rote Kidneybohnen a 255 Gramm
80 g BIO-Reiswaffeln
1 Packung Würzmischung Chilli con carne
1 kl. Zwiebel
etwas Öl zum Anbraten der Zwiebel
ca. 500 ml Wasser (Bohnensud kann mit verwendet werden)

Und so haben wir das Chili sin carne hergestellt:

Die Reiswaffeln fein zerbröseln, evtl. mit einem Holzquirl feiner zerstampfen. In einen Topf etwas Öl geben, die klein geschnittene Zwiebel hinzufügen und glasig andünsten. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen, die Brühe dabei auffangen. Die Bohnen zu den angebratenen Zwiebeln geben und unter Rühren kurz dünsten. Die Würzmischung mit der kalten Bohnenbrühe/Wasser anrühren und zu den Bohnen geben, unter Rühren aufkochen lassen. Die Reiswaffelkrümel dazu geben. Das Ganze ca. 30 - 45 Minuten ziehen lassen. Noch mal abschmecken. Wenn die Konsistenz noch etwas zu dick sein sollte, einfach etwas Wasser dazugießen, nochmal aufkochen lassen, fertig! Die Menge ist auf alle Fälle für 4 Personen ausreichend.
Als Beilage gab es bei uns gekochten Reis.



vegetarisches Chili
Schnell, einfach, sehr preiswert

Guten Appetit!

Eure Petra K.
Es ist wie in der Pflanzenwelt, halb vertrocknete Menschen
würzen gelegentlich noch recht scharf
Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor)


Kommentare:

  1. Hallo,

    danke für den Tipp, ich mache aus den Reiswaffeln bisher nur vegane Leberwurst!

    Liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Ich kann Dir da auch noch wärmstens den vegetarischen Hackepeter empfehlen, den ich ja hier auch schon mal als Beitrag hatte.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. hm? im Reis ist Arsen drin! na ja die Dosis macht das etwas ein Gift ist.... :( eine Bekannte von mir, die allerdings reichlich Reis gegessen hat... ist jetzt in der Psychatrie.... bestätigt, das es eine Arsenvergiftung ist.

    AntwortenLöschen