Freitag, 17. März 2017

Ahornsprossen für den Salat

Jetzt ist wieder die Zeit, wo es draußen grünt und sprießt. Und wenn ich mir meine Kräuter für den abendlichen Wildkräutersalat zusammensuche, dann darf eine Zutat nicht fehlen: Die Ahornsprossen.

Man findet sie zu Hunderten unter den Ahornbäumen oder in deren Umkreis, wo im letzten Herbst die Früchte mit ihren kleinen Flügelchen nach unten gesegelt sind und unter dem Laub auf den Frühling gewartet haben. Jetzt sieht man die kleinen lindgrünen Sprossen, die, wenn sie schon etwas größer sind, die ersten beiden Keimblättchen schon wieder wie die Flügel der einstigen Samen aussehen.

Ich pflücke diese Flügelchen von den Stängeln ab, so daß ich nur das Grüne mitverwende. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, daß die Stängel nicht so besonders schmecken, das Grüne jedoch eine herrlich knackige Zutat im Salat ist und Nachschubprobleme gibt es da zur Zeit auch noch nicht. Ich verwende so zwischen 10 und 20 Stück pro Salat.

Schaut Euch einfach bei einem Spaziergang mal um und kostet die Ahornsprossen mal. Wenn Ihr schon den "Wildkräutergaumen" ausgebildet habt, werdet Ihr feststellen, wie gut die schmecken.


Ahornsprossen


 
Im Stadium der ersten beiden Keimblätter sind sie eine knackige Zutat im Wildkräutersalat

Köstlich!

Hier gibt es noch weitere Infos zu Ahorn und seiner Verwendung:

Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Ahornblüten - Eine süße Leckerei
Wildkräuter-Wissen macht unabhängig
Gewöhnlicher Feldsalat - ein köstliches Unkraut
Kleiner Kräuter-Rundgang gefällig?


Keine Kommentare:

Kommentar posten