Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Samstag, 18. Juli 2015

Kräuter-Rundgang Nr. 6

Heute streifen wir wieder mal durch die Kräuter, wenn´s recht ist. Da wächst derzeit soviel, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Schauen wir doch einfach mal, was mir da an essbaren Wildkräutern so vor die Linse gekommen ist.

Die Kamille wird wohl jeder kennen
Das Blütenköpfchen muß hohl sein, dann ist es die echte Kamille 
Bei mir ist es ein Teekraut und wird getrocknet


Hier ist die strahlenlose Kamille
Bei mir kommt sie mit in den Kräutersirup 
Ich nehme sie aber auch für den Wildkräutersalat


Eines meiner Lieblingskräuter ist das Franzosenkraut
Bei mir kommt es in den Salat
Getrocknet darf es aber auch im Tee nicht fehlen oder ich nasche es im Vorbeigehen


 Das ist der Vogelknöterich
Bei mir ist er ein Teekraut und wird getrocknet
Achtung: Nicht in Schwangerschaft und Stillzeit anwenden!


Ein glutenfreies Pseudogetreide
Bei mir kommen die jungen Triebe in den Salat


Die Wilde Malve hat wunderschöne Blüten
Bei mir wird sie getrocknet und kommt mit in den Tee


Der Portulak schmeckt ganz vorzüglich im Salat


Die Königskerze ist weithin sichtbar mir ihrer Größe
Bei mir wird sie getrocknet im Tee verwendet


Das ist der Odermennig
Bei mir wird er getrocknet im Tee verwendet


Die Nachtkerzenblüten schmecken wunderbar süßlich, ganz lecker
Ich nasche sie gern im Vorbeigehen oder nehme sie als Deko im Salat
Schaut aber lieber genau in die Blüte, der Rapsglanzkäfer fühlt sich sehr wohl darin, man kann ihn aber leicht rausschütteln


Die Ringelblume kennt sicherlich auch Jeder
Bei mir werden die Blüten getrocknet 
Die Blütenblätter kommen bei mir auch mit in den Salat oder werden roh vernascht


Vom Klatschmohn sammel ich gern die Blütenblätter
Das muß man vormittags machen, sonst sind sie abgefallen
Verwendung finden sie bei mir getrocknet im Tee


Und das ist meine neueste Entdeckung
Ich hatte mir schon vor Jahren sehnlichst gewünscht, das Kräutlein zu finden
Ein sehr zartes Kraut und ein betörender Duft, den man schon von Weitem riecht
Bei mir kommt es getrocknet in den Tee
Früher hat man damit sogar Käse hergestellt

Also bis bald
Eure Petra K.


Der Natur ist nichts fremd - dem Menschen sogar die Natur
(Klaus Ender (*1939), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie)



Kommentare:

  1. Hallo Petra, vielen Dank für deinen Kommentar zu den Nachtkerzenwurzeln! Die spezielle Kraft, die man diesen nachsagt, habe ich nicht direkt gespürt. Es war eher das beruhigende Gefühl und das Vertrauen, dass man im Notfall eine Möglichkeit mehr wüsste, wie man sich noch ernähren kann in der Natur... Ich versuche immer wieder, etwas über all die Pflanzen zu lernen. Wie ich sehe, hast Du ein recht grosses Wissen über Pflanzen und Selbstversorgung, das finde ich super! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kompliment. Ja, die Kräutleins haben es mir angetan. Am liebsten würde ich mich rund um die Uhr damit ernähren aber momentan ist es bei uns sehr trocken, daß da nicht mal die Vogelmiere wächst. Aber dafür wachsen eben andere Wildkräuter. Es hat eben alles seine Zeit, auch die Kräuter und irgendwas wächst immer. Man muß nur wissen, ob man es essen kann und für was es gut ist. Genau zu diesem Zweck gibt es hier auf meinem Blog die Kräuter-Rundgang-Serie (siehe Rubrik Wildkräuter). Ich hab da schon noch ein bisschen was in petto.

      Dir noch ein schönes Wochenende, Miuh.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Hallo Petra,
    und ich hab bei mir gestern überall, das Franzosenkraut entfernt. Bin nicht drauf gekommen, das man es essen kann. Danke für den Tipp. Wenn es wieder aufläuft werde ich kosten.
    Alles Liebe Marion

    AntwortenLöschen