Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Magen-Darm- Probleme

Gestern hatte es meinen Mann mal erwischt. Er hatte ein Magen-Darm-Problem, fühlte sich gar nicht gut, nachts nicht geschlafen usw.
Nun ist das im Sommer eigentlich nichts Neues, daß einem das mal passieren kann aber was tun, sprach Zeus?

Ich hab ihn den ganzen Tag schlafen lassen, schlafen ist immer gut. Schlaf macht gesund. Und zwischendurch hat er einen Magen-Darm-Tee von mir bekommen. Und der war scheinbar so gut, daß sich mein lieber Gatte heute wieder topfit fühlt. Liebe, Schlaf und Tee, das ist die beste Medizin.

Und diese Kräuter hab ich zu einem Tee kreiert:

Beifuß, Bohnenkraut, Borretschblätter, Brombeerblätter, Dill, Oregano, Ehrenpreis, Erdbeerblätter, Erdrauch, Fenchel, Gänseblümchen, Mädesüß, Goldrute, Himbeerblätter, Hirtentäschel, Holunderblüten, Ingwer, schwarze Johannisbeerblätter, Johanniskraut, Kamille, Kanadisches Berufkraut, Kümmel, Klettenlabkraut, Lavendel, Majoran, Malve, Melisse, Nelkenwurzblätter/Wurzel, Odermennig, Pfefferminze, Petersilie, Ringelblume, Rosmarin, Schafgarbe, Schöllkraut, Sellerieblätter, Spitzwegerichblätter, Stockroseblätter/Blüten, Storchschnabel, Taubnessel, Vogelknöterich und Wermut.

Man könnte sagen: Die volle Breitseite, die die Natur für solche Fälle geschaffen hat und die auch bei uns vor der Haustür wachsen. Das heißt natürlich auch, daß ich jedes Kräutlein im Vorfeld sammeln und trocknen mußte, damit ich es für den Fall der Fälle da habe. Aber ich habe ja die Zeit dafür und in die Natur zu gehen und mich mit den Pflanzen zu beschäftigen ist für mich wie Meditation und inzwischen zu meinem Hobby geworden. Ich finde, es ist ein schönes Hobby und wenn es hilft, gesund zu machen, dann hat es wohl auch seine Berechtigung.

Es gab in dunkler Vorzeit Zeiten, wo Leute, wie ich, auf Scheiterhaufen verbrannt wurden, weil es bestimmten Kräften nicht in den Kram paßte, daß sie ein Wissen hatten, was ihren Bestrebungen zuwider lief (sehe ich da etwa Parallelen zu Heute?). Vielleicht hab ich ja in früheren Leben mal zu diesen Kräuterfrauen gehört, es würde zumindest meine instinktive Angst (oder Respekt) vor Feuer erklären.

Wie dem auch sei, es hat geholfen und nur das zählt.

Nach dem Motto: Abwarten und Tee trinken...

Also bis bald
Eure Petra K.
Ruhe, Stille, Sofa und eine Tasse Tee geht über alles
(Theodor Fontane (1819 - 1898), deutscher Journalist, Erzähler und Theaterkritiker)

PS: Eine gute "Magenpflanze" ist auch das Heiligenkraut. Hier gibt es Informationen dazu:
http://www.kraeuterallerlei.de/das-heiligenkraut-heilpflanze-im-steingarten/


Kommentare:

  1. Liebe Petra,

    wieder kann ich dir nur zustimmen: Schlaf, Tee und Liebe - dieses drei helfen tatsächlich. Unser Kinderarzt sagte mir damals, als unsere Kinder klein waren und sie auch mal (!) erwischt worden waren von Magen-Darm. Vor dem Trinken kommt Schlafen, denn erst nach dem Ruhen bleibt der Tee auch dort , wo er hingehört. Und dies nehme ich mir bis heute zu Herzen und 'fahre' gut damit. Die Liebe gehört natürlich an die erste Stelle und an die zweite Sowieso und erst recht an die dritte und weitere... ;-)

    Danke auch für deinen Beitrag zum Spitzwegerich. Manchmal hat man, bzw. habe ich zwar alles vor der Haustür, aber der Gedanke daran kommt oftmals nicht sofort.

    Dein Teerezept ist ja äußerst vielfältig. Auf ganz so viele Sorten komme ich nicht, aber ich sammle auch wie wild und wohne fast direkt an einer ziemlich unbelasteten Wiese (unserer Heuwiese). Nun ist die Arbeit mit dem Traktor wieder beendet und das Heu in der Scheune. Also darf alles wieder wachsen. Dort ist jetzt mein Sammelparadies.

    Liebe Grüße aus dem elsieland (Deine Mail hatte ich bekommen- danke!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße zurück und viel Spaß beim Sammeln...

      Petra K.

      Löschen
  2. Ach, da bin ich ein bissel neidisch auf dieses ganze Kräuterwissen. Deshalb geht bei mir nur der Tee aus der Tüte :(
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, bloß nicht neidisch werden. Ich lese mir auch viel an und wenn ich es dann auf mein Blog veröffentliche, weiß ich, wo ich es suchen muß, wenn ich es mal brauche. So muß ich nicht immer wieder recherchieren und schau einfach in meine entsprechenden Rubriken rein und schon hab ich`s. Der Tütentee geht doch auch, ich bin mir nur manchmal nicht so sicher, was da wirklich drin ist. Vorallem, wenn da drauf steht: Aroma und Farbstoffe. Ich bin der Meinung, daß man da jeden Grashalm schreddern und mit Farbe und künstlichem Aroma als alles verkaufen kann, was man will und damit gutes Geld verdient mit mehr Schein als Sein und damit hab ich nunmal ein Problem.

      LG Petra K.

      Löschen