Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Arbeits- und Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Unbedenklichkeitsbescheinigung als "Waffe" gegen das System

Jeder, der mit offenen Augen, mit wachem, nicht mediengesteuertem Verstand durch das Leben geht, wird es kennen, wie schwer man es hier im Lande hat, Recht zu bekommen wo man Recht hat oder Vorgänge und Handlungen gegen einem selbst oder Angehörige abzuwehren, weil man gute Gründe dafür hat, gesundheitliche Bedenken oder man es einfach nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann und will, was einem von Systemseite so aufgezwungen und abgepreßt wird.

Wir leben definitiv in einer Diktatur, einhergehend mit täglichem Rechtsboykott / Rechtsbankrott derer, die eigentlich das geschriebene Recht durchsetzen müßten, die eigentlich zum Wohle des Volkes agieren müßten oder zum Erhalt der Gesundheit der Menschen hier im Lande arbeiten müßten. Das tun sie aber nicht, unabhängig davon, ob sie bewußt oder unbewußt handeln. Oftmals ist es ja nur das bewußte Verschließen von Augen, Ohren und Hirn, damit sie beruflich, und damit existenzmäßig, nichts an ihrem Tun oder Lassen ändern müssen.

Doch wie wehrt man sich gegen das Unrecht, was uns allen hier tagtäglich widerfährt? Wo doch die, selbst per Gesetz verbotene Willkür gang und gäbe ist, wo man beim geringsten Widerstand, selbst bei logischster Erklärung, Vorlegung von gesetzlichen Grundlagen, gerichtlichen Rechtsprechungen oder dem Verweis auf das verbriefte Recht zur Meinungsfreiheit, sofort als Reichsbürger verschrien wird, weil die Gegenseite keine anderen Argumente hat, gegen die vom Bürger vorgebrachte Wahrheit und die gesetzlichen Grundlagen, an denen sich die Hüter des Gesetzes und all ihre Untertanen in den vorgeblichen Behörden, Institutionen & Co. halten müßten. Wo Kinder ihren Eltern entzogen werden, weil diese z.Bsp. gesundheitliche Bedenken gegenüber der Impfpflicht etc. haben. Ja, da wird die Erziehungsberechtigung, die der vorgebliche Staat den Eltern großzügig einräumt (solange sie systemkonform mitspielen), gleich mal entzogen, weil es nicht den Interessen diverser Lobbyisten oder einflußreichen Hintergrundmächten in den Kram paßt und sie ihre finanziellen Pfründe, vor allem aber ihre damit einhergehende Macht nicht verlieren wollen, wenn es Schule machen würde, was da vorgebracht wird.

Mit welchem Recht wird aber z.Bsp. Eltern, die das Kind selbst gezeugt, unter Schmerzen zur Welt gebracht, tagtäglich für das Kind gesorgt haben, damit es gesund, satt, fröhlich und zufrieden aufwachsen kann, das Recht abgesprochen, einzuschätzen oder auch nur der Meinung zu sein, daß eine Impfung mit nachweislich giftigen und/oder gesundheitlich schädlichen Inhaltsstoffen, wo jeder Arzt nicht mal ansatzweise die Inhaltsstoffe nennen kann oder will, weil er sie entweder selbst gar nicht kennt oder nicht den Schneid hat, darüber zu befinden, was er dem Menschen mit dieser Impfung in Wirklichkeit antut. Oftmals sind es doch nur wirtschaftliche Interessen, die den Arzt dazu bringen, zusätzliche Einnahmequellen zu generieren, damit sein "Unternehmen" floriert oder es ist die Abhängigkeit von der Pharmamafia, dessen Erfüllungsgehilfe er ist, bewußt oder unbewußt.
Weigern sich die Eltern dann, diese Impfung zuzulassen, geht hoppla hopp eine Meldung an das Jugendamt und diese freuen sich, wieder ein Kind aus ihrer beschützten Welt herauszureißen, weil sie am Umsatz und der Auslastung von z.Bsp. Kinderheimen oder sonstigen Aufbewahrungsorten bis hin zum Kindesmißbrauch, Kinderhandel und/oder Organhandel, beteiligt sind.

Ich betone hier auch unmißverständlich, daß dies meine ganz persönliche Meinung ist, welche dem verbrieften Recht auf Meinungsfreiheit unterliegt. Wer es anders sieht, kann es gerne anders sehen, das akzeptiere ich, aber ich verlange, daß man auch meine Sicht der Dinge akzeptiert. Punkt Aus!

Doch wie wehrt man sich nun gegen all das, was man nicht will oder nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann? Ich empfehle da, demjenigen, der eine Handlungsabsicht gegen den Bürger vorhat, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung zukommen und unterzeichnen zu lassen.

Hier ist ein Mustertext dazu:

als doc-Dateihttps://drive.google.com/file/d/1O_r9rluY2e-3r3eOAvN6fFeOa1SPCEwW/view?usp=sharing

als PDFhttps://drive.google.com/file/d/1gDgpgpj0zPeBG-uVcuS6LJ88RaDIYnLG/view?usp=sharing

Ganz egal, was man Euch aufdrängeln will - Impfungen, Einbau von neuen/intelligenten Stromzählern nach dem sog. Messstellenbetriebsgesetz, Einbau von Rauchmeldern u.a. in Schlafzimmern mit Kamera- und Tonfunktion, Kindesentzug, Abpressen von Geldern, Zwangsenteignung, weiteren Zwangsmaßnahmen etc. - hiermit geht der Handlungsbeabsichtigende in die volle private Haftung, auch im Hinblick auf die neue DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Und da springt auch jeder Rechtsanwalt an, denn das ist absolut legal. Von Brüssel verordnet, in Landesrecht umgesetzt und es gibt noch KEIN Gesetz, was es den Behörden oder sonstigen Institutionen erlaubt, die DSGVO zu umgehen, auch wenn das gerne behauptet wird. Also immer die Frage stellen: Wo steht das geschrieben? Die werden darauf keine Antworten haben.

Und selbst wenn sich das mal irgendwann ändern sollte und sie sich irgend ein willfähriges "Gesetz", meist jedoch nur eine Verordnung o.ä. schaffen würden, so sind die Regierenden etc., die diese Werke schaffen, immer noch nicht legitimiert, diese wirklich schaffen zu dürfen und somit in Rechtskraft zu bringen, da  sogar das Bundeverfassungsgericht geurteilt hat, daß seit 1956 keine Wahl in der BRD verfassungskonform war/ist und somit kein einzig Regierender legal an die Macht gekommen ist und/oder somit das Recht hätte, etwas zu beschließen oder gar in Rechtskraft zu bringen. Und da ändert auch das neue Wahlgesetz nichts dran, es wurde genauso wenig verfassungskonform geschaffen, wie das vorherige. Laßt Euch also am besten auf gar keine Diskussion mit denen ein, ist eh alles nur Gülle zur Erhaltung der Macht und dem Generieren von Geld.

Nutzt die Unbedenklichkeitsbescheinigung, damit Ihr wenigstens ansatzweise Eure Ruhe vor dem System habt. Und selbst wenn Ihr nicht mal damit Ruhe bekommt, so habt Ihr doch zumindest für die Zeit danach - nach dem Tag X, wenn der Wind sich dreht - etwas in der Hand, um die "Menschlichkeitsvergewaltiger" im Nachhinein für ihr Fehlverhalten ran zu ziehen.

Wir bekommen unser Recht! Versprochen! Es ist nur eine Frage der Zeit. Und das Schöne ist: Sie wissen es...

Also bis bald
Eure Petra K.

Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, 
an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.
(Jiddu Krisnamurti)
PS: Hier gibt es noch weitere Kuriositäten zum Thema Datenschutz & Co.:



Nachtrag 19.10.2018:
Nachdem ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung als doc-Datei über google Drive hochgeladen, den dazugehörigen Link für alle öffentlich im web eingestellt hatte und hier im Beitrag hinterlegt hatte, mußte ich feststellen, daß von irgendeiner anderen Stelle aus, die Nutzungs-Einstellung auf privatem Zugriff verändert wurde. Ich habe dies nur bemerkt, weil ich viele Zugriffsanfragen erhalten habe. Nachdem ich sofort die Einstellung wieder auf öffentlich gesetzt habe, mußte ich heute früh erneut feststellen, daß der Link wieder auf privat zurückgesetzt wurde. Also hab ich wiederum auf öffentlich eingestellt.
Nun brat mir doch einer nen Storch, wenn das alles auf Zufall beruhen sollte. Ein Schelm, der Böses dabei denkt... Für wen ist wohl diese Unbedenklichkeitsbescheinigung so derart bedenklich, daß man die Zugriffe auf diese Art und Weise unbedingt verhindern will??? Irgendwas muß an dieser Unbedenklichkeitsbescheinigung richtig sein, denn nur wer vom System bekämpft wird, kann sich sicher sein, daß er etwas richtig macht!

Ähnliche Beiträge:
Das Narrenschiff
Gerichte als Markenware, Reichsbürger und die Gewaltentrennung - Alles BREXIT oder was?
Wenn die Maske der Richter fällt



Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    tolle Ansätze hast Du da, doch das unterschreibt doch Keiner....

    und was könnte man im letzten Absatz einfügen ?


    Liebe Grüsse und Namaste


    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marco, die Tatsache, die Du übrigens richtig erkannt hast, nämlich, daß das keiner unterschreibt, ist ja schließlich genau das, was wir brauchen, wenn wir z.Bsp. eine Impfung der Kinder verhindern wollen, die sonst nicht in den Kindergarten gehen dürfen oder auch, um den Einbau von "intelligenten Stromzählern" etc. zu verhindern.
      Man muß generell das System mit seinen eigenen "Waffen" schlagen, wenn man hier irgendwie unbehelligt überleben will. Alles andere, was da so Mancher in die Waagschale legt, ist doch für die Systemler nur Wasser auf die Mühlen, darauf warten die doch nur, um uns in irgendeine Schublade stecken zu können. Der sog. Reichsbürger oder Verschwörungstheoretiker ist da ganz besonders beliebt dafür. Wer denen dieses Futter hinwirft, was mitunter (oder besser gesagt, meistens) aus irgendwelchen "Aufklärungskreisen", Gruppierungen etc.kommt (Absender ist da immer das System, merkt nur keiner, weil es mit guten Rednern ordentlich verpackt wird), muß sich nicht wundern, wenn die Systemler es begierig ergreifen und für ihre Zwecke nutzen. Das sollte man inzwischen grundsätzlich begriffen haben.
      Wenn die nicht unterschreiben, kann man sagen: "Wenn Sie schon selbst nicht von der Unbedenklichkeit überzeugt sind, wie können Sie dann von mir die Einwilligung/Zustimmung zur Umsetzung Ihres Auftrages (oder einer Impfung) verlangen oder erwarten? Wenn Sie es für unbedenklich halten, dann können Sie es auch unterschreiben (und damit akzeptiert er seine Haftung). Wenn nicht, können Sie von mir auch nichts erwarten. Sie stehen als Handlungsbeabsichtigender in privater Haftung, niemand sonst und ich habe das lt. Grundgesetz verbriefte Selbstbestimmungsrecht, daß mir und meiner Familie nicht zum Nachteil oder zu Schaden gehandelt wird. Die Vermutung eines Nachteils/Schadens/Beeinträchtigung ist dabei ausreichend, wir haben schließlich Meinungsfreiheit. Schließen Sie per Unterschrift einen Schaden oder eine Beeinträchtigung aus, können Sie fortfahren. Wenn nicht, dann nicht. Punkt Aus!"

      Hier muß ich mal kurz unterbrechen, der Kommentar ist zu lang. Gleich kommt Teil 2

      Petra K.

      Löschen
    2. Wie versprochen ist hier Teil 2 meines Kommentars zu JohnDigweed vom 22. November 2018 um 22:55

      Im letzten Absatz der Unbedenklichkeitsbescheinigung wird lediglich vermerkt, was der Handlungsbeabsichtigende erwähnt hat, um nicht unterschreiben zu müssen oder daß er willkürlich, ohne die Unbedenklichkeit zu belegen, bzw. zu beweisen, seine Absicht durchgesetzt hat, sich ggf. gewalttätig Zutritt verschafft hat und damit evtl. Hausfriedensbruch begangen hat, Zwangsimpfung durchgesetzt hat, denn das sind schließlich im Endeffekt die entsprechenden Anklagegründe. Es ist dabei auch immer gut, mindestens zu zweit vor dem Handlungsbeabsichtigenden zu stehen (quasi als Zeugenpart). Das wirkt immer besser, als allein da zu stehen, denn dann könnte vor Gericht Aussage gegen Aussage stehen und das wird dann zu finanziellen Lasten des Klägers eingestellt. Und das könnte denen so passen, oder?
      Ein weiterer Tipp: Immer schön mit der DSGVO argumentieren. Nach dem Motto: "Haben Sie meine Zustimmung, daß Sie meine persönlichen Daten überhaupt erheben, verarbeiten, speichern durften?" Wo ist der Nachweis dafür? Woher hat Ihr Auftraggeber meine Zustimmung? Braucht er angeblich nicht - wo steht das geschrieben? Immer schön hartnäckig bleiben...

      Damit es nicht eskaliert, empfiehlt es sich, den Handlungsbeabsichtigenden verstehen zu geben, daß er den Einwurf zur Ablehnung der beabsichtigten Handlung an seine Rechtsabteilung geben soll, damit es dort bearbeitet werden kann. Damit hat er es vom Tisch und kann beruhigt wieder von dannen ziehen. In den meisten Fällen hört man dann nie wieder was davon, höchstens ein zweiter Versuch die Handlungsabsicht durchzuführen, mit einem anderen Mitarbeiter. Dann geht das Spiel von vorne los...
      So ist das eben heutzutage, alles ein einziger "Sackgang" aber was die können, können wir schon längst. Das System ist unser bester Lehrmeister und wir haben gut aufgepaßt und setzen nur das um, was wir gelernt haben... Und nur so wird es funktionieren.
      Das System sorgt selbst dafür, daß jeden Tag wieder ein paar Leute aufwachen und mitkriegen, was hier gespielt wird. Die sägen jeden Tag an dem Ast, auf dem sie selber vermeintlich sooo sicher sitzen. Aber ganz tief drinnen wissen die sehr genau, daß wir wissen, was dabei rauskommt und wie groß unsere Schadenfreude dann sein wird. Und glaub es mir, das ist denen ihr größtes Problem, auch wenn sie das nicht zugeben wollen/können/dürfen. Wir sind die Wissenden und wir haben Zeit...

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Hallo Petra,

    Dankeschön für deine Mühe und Energie die Du aufwendest.... Ich gehe absolut mit Dir konform und mit Deinen Tipps und Anregungen, die Du aufwendest, ich verweigere von jeher alles, doch nun gibst Du mir auch noch die nötigen Werkzeuge in die Hand....Ich werde alles mit Herzensblut umsetzen und den Anstoss liefern, dass sich das System selber abschafft....

    Ich drücke Dich,...schön das es Dich gibt :D


    Namaste und me Agape

    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern geschehen, lieber Marco. Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende und denke dran: immer schön mit der Urquelle kommunizieren, ihr sagen, was und wie Du es haben willst, damit es Dir gut geht. Sie wird Dir Antworten geben und Deine Aufträge erfüllen, sofern es in den großen kosmischen Plan paßt. Visualisiere die Urquelle nach Deiner Vorstellungskraft. Ich hatte mal einen Traum, wo sich mir die Urquelle gezeigt hat. Es war wie ein Pavillion, von dem aus 4 kleine Flüsse in die Himmelsrichtungen flossen. Der Pavillion war von einem rötlichen Gebirge umsäumt und dort stand ein Mann, der auf die Quelle geschaut hat. Stell Dir diese Quelle vor und sprich mit ihr. Funktioniert bei mir ganz großartig. Alles ist gut, jedoch: es gibt kein Gut und kein Böse, alles wird gebraucht. Wir alle sind Wanderer, jeder auf seinem Weg... Ich schätze Dich so ein, daß Du weißt, von was ich spreche.

      Liebe Grüße
      Petra K.

      Löschen
  3. Wie schnell wird man/frau Reichsbürger/in und somit Dissidenten, also politisch Verfolgte der BRD?

    So wird man Reichsbürger, ein Lehrstück für den Verfassungsschutz, dem mitlesenden...

    Um dem Gesetz Genüge zu tun, wurde 2014 (der Unterfertigende) und 2016
    (die Unterfertigende) für das Mitführen einer CN- und Pfefferspraydose ein
    Kleiner Waffenschein beantragt. Diese Kleine Waffenscheine wurden erteilt, weil es keine Gründe gab, die Dokumente zu verwehren(!). Die Unbedenklichkeit und Zuverlässigkeit waren somit gegeben. Seit Ende Dezember 2016 betrachtet die Landesregierung NRW die Unterfertigenden als "Reichsbürger" und erklärt die Unterfertigenden zu "Staatsfeinden". Der PP von xxxx, Herr xxxxxx, drohte ein hohes Zwangsgeld an, um die Rückgabe der Kleinen Waffenscheine innerhalb von 14 Tagen erfolgen zu lassen.

    Warum sehen die Kommunalbehörden die Unterfertigenden in Verbindung mit „Reichsbürgertum“?

    Mitte 2008 überprüften die Anzeigenerstatter ein behördliches Schreiben des Landkreisamts Demmin auf Authentizität und haben es als echt bestätigt bekommen (siehe Anlage: Demmin - keine BRD Staatsbürgerschaft). Die Kommune Stadt xxxxxx wurde vergeblich um Stellungnahme gebeten, woraufhin den hiesigen Behörden die Zurückweisung der vorgeblichen Staatsbürgerschaft "deutsch" erklärt und die Hauptverantwortlichen der Behörden darauf hingewiesen wurden, dass die BRD de facto kein eigenständiger Staat sein kann, sondern, wie in verschiedenen „abstrusen Verschwörungstheorien“ behauptet wird, tatsächlich eine NGO /OMF sein muss (NGO = Nicht-Regierungs-Organisation / non-governmental organization // OMF =Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft).

    Die Polizei© nimmt Jahre später im März 2017 (!) Bezug auf
    den Vorgang und sieht in den Anzeigenerstattern gefährliche
    "Reichsbürger", denen allesamt die Eigenschaft der Unzuverlässigkeit
    oktroyiert wurde. Dieses beschmutzt den guten Leumund und die Ehre vorgenannter Personen, ist eine Unterstellung basierend auf einer fragwürdigen Prognoseentscheidung und eine unzulässige Verallgemeinerung. In der Quintessenz dieser pauschalen Unterstellung gelten "Reichsbürger" nicht nur als unzuverlässig, sie sind nach öffentlicher Verlautbarung von NRW Innenminister Ralf Jäger erklärte Staatsfeinde. Die Unterfertigenden sind nun politisch verfolgte Personen; obwohl um Sachaufklärung und Wahrheit bemüht, und gelten doch paradoxerweise als Demokratie- und Staatsfeinde dieses Landes. Gemäß Veröffentlichungen des xxTagesblattxx und des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen werden die Anzeigenerstatter auf das Übelste diffamiert, und von Herrn Ralf Jäger in verschärfter Form in die direkte Nähe von Rechtsextremen, Holocaustleugnern, Querulanten, Verschwörungstheoretikern und STAATSFEINDEN angesiedelt.

    Wir weisen explizit darauf hin, dass wir weder eine irgendwie geartete Nazi- oder Naso-Diktatur oder Rechtsnachfolgerin, noch eine andere faschistische und/oder Menschenrecht verachtende Organisation unterstützen oder mit jener zusammenarbeiten oder uns selbige in diesem Lande wünschen !

    Mit freundlichen Grüßen,
    Karin und Klaus xxxx

    AntwortenLöschen