Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 5. April 2016

Kürbis-Kokos-Kuchen mit Kaffeeglasur

Der Figur zuliebe hatten wir uns einst angewöhnt, nachmittags zum Kaffee keinen Kuchen mehr zu essen, sondern lieber mal einen Apfel aufzuschneiden. Die Hoffnung, dadurch die Waage etwas gnädiger zu stimmen, erfüllte sich nicht. Also, hab ich mir gesagt, können wir auch wieder Kuchen essen. Wenn wir eh nicht abnehmen, können wir es uns wenigstens richtig gut gehen lassen. Gesagt, getan. Bei uns gibt es wieder Kuchen zum Kaffee. Nichts besonderes muß es da sein, wir sind ja bescheiden und kosten darf es generell nicht viel bei uns. Die Haushaltskasse bedankt sich dafür.

Da ich in den letzten Tagen nicht so recht wußte, was ich backen soll, hab ich mal in den Vorräten nachgeschaut, was da noch so da ist und was man daraus machen könnte. Dabei herausgekommen ist ein Kürbis-Kokos-Kuchen mit Kaffeeglasur. Ein einfacher und doch recht guter Rührkuchen, der schnell fertig ist und keine besonderen Zutaten braucht. Oft hat man alles im Haus, was man dafür braucht.

Das waren die Zutaten für den Kürbis-Kokos-Kuchen mit Kaffeeglasur:

Für den Rührteig:

180 g Butterschmalz
150 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
4 Eier (mittelgroß)
1 - 2  BIO-Zitronen (je nach Größe)  (Saft und Abrieb verwenden)
80 g Eierlikör
250 g Kürbis (roh, geraspelt, ohne Kerne und faseriges Innenfleisch)
200 g Kokosraspel
300 g Mehl (405-er)
1 Pck. Backpulver

etwas Fett und Mehl für die Backform

Für die Glasur:

100 g Puderzucker
15 g Instant Kaffeepulver (evtl. geht auch normales Kaffeepulver)
etwas Wasser oder Eierlikör-Wasser-Gemisch

Und so hab ich den Kuchen zubereitet:

Den Kürbis (ich hatte Hokaido) vierteln, von den Kernen und dem faserigen Innenfleisch befreien, abschälen, dann fein reiben. Das Butterschmalz mit dem Rührgerät aufschlagen, Zucker und Vanillezucker zugeben, wieder kräftig aufschlagen, bis sich der Zucker im Butterschmalz aufgelöst und verbunden hat. Dann die Eier zugeben und wieder kräftig aufschlagen, bis es fein cremig ist. Eierlikör und Zitronensaft zugeben, dann das geraspelte Kürbisfleisch, den Zitronenabrieb und das Kokosraspel. Zuletzt das mit dem Backpulver vermischte Mehl zufügen und nur noch mal kurz unterrühren.
Eine Springform (26 cm Ø ) einfetten, mit Mehl auskleiden, den Teig hineingeben, glatt streichen und in den auf 175 Grad vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene geben, ca. 40 - 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.
Den fertigen Kuchen leicht abkühlen lassen (er sollte aber noch etwas warm sein), mit dem Springformboden auf ein Kuchenblech stellen, den Springformrand lösen.
Das Instant Kaffeepulver in einer elektrischen Mühle kurz fein mahlen. Den fein gesiebten Staubzucker mit dem Kaffeepulver verrühren. Nun mit wenig Wasser (od. etwas Eierlikör-Wassergemisch) zu einer zähflüssigen Masse verrühren und auf dem noch leicht warmen Kuchen verteilen. Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Der Kuchen wird ab dem zweiten Tag erst richtig saftig, er ist herrlich locker und die Kaffeeglasur schmeckt uns ganz vorzüglich auf diesem Kuchen. Der Kuchen war schnell gemacht, preiswert und mit der Kaffeenote als Glasur sehr empfehlenswert.


Kürbis-Kokos-Kuchen mit Kaffeeglasur

Guten Appetit!

Eure Petra K.
Schlemmer zu sein ist ein Zeichen von Intelligenz,
und wir glauben, wer kocht, ist sehr gescheit.
(Verfasser unbekannt)
Quelle: Speisekartentext entdeckt im Restaurant »Müli« in Müllingen in der Schweiz
Zitat-Quelle: http://www.aphorismen.de/
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen