Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Freitag, 3. Juni 2016

Versunkener Apfelkuchen

Wenn man für das Wochenende einen leckeren Kuchen backen will, der nicht viel kosten soll/darf, dann empfehle ich einen versunkenen Apfelkuchen. Das geht schnell, die Zutaten hat man meist zu Hause und man bäckt ihn am besten schon zwei Tage vorher, denn dieser Kuchen schmeckt mit jedem Tag besser, den er durchziehen darf.

Das sind die Zutaten:

250 g Butterschmalz
250 g Zucker ( ich nehme da 100 g brauner Rohrzucker, 100 g weißer Zucker, 50 g Vollrohrzucker)
250 g Mehl (405-er)
100 g Dinkelmehl (1060-er)
5 Eier (Größe M)
2 Packungen Vanillezucker
1 TL gem. Zimt
1 Pck. Backpulver
5 - 6 Äpfel (je nach Größe)
1 - 2 EL Zitronensaft
1 Prise Himalaya-Salz
etwas Fett und Mehl für die Backform, Puderzucker zum Dekorieren

Und so wird der versunkene Apfelkuchen zubereitet:

Die Äpfel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, mit Zitronensaft betreufeln und etwas umrühren. Das Butterschmalz mit dem Rührgerät schaumig schlagen, Eier, Zucker, Salz und Vanillezucker zugeben, weiter kräftig aufschlagen. Dann das mit Backpulver und Zimt verrührte Mehl unterrühren. Nun mit einem Löffel die Apfelstückchen untermischen.
Die Springform einfetten und mit Mehl auskleiden, den Teig mit den Apfelstückchen hineingeben, glatt streichen und wer es mag, kann oben auf dem Teig noch kleine flache Apfelscheibchen drauf legen. Das gibt dann ein schönes Muster. Wenn man auf diesen oberen Apfelstückchen noch etwas Vanillezucker und Zimt drüberstreut, gibt das einen besonders guten Geschmack.
Den Kuchen in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben, dabei den Kuchen im untersten Drittel des Backofens backen, damit er obendrauf nicht verbrennt. Backzeit ist ca. 30-40 Minuten, dann abschalten und den Kuchen noch ca. 15-30 Minuten nachbacken lassen, dann rausnehmen und abkühlen lassen. Den ausgekühlten Kuchen kurz vor dem Verzehren mit  Puderzucker bestreuen.
Wenn man den Kuchen schon ca. zwei Tage vorher bäckt, dann wird er besonders fruchtig-feucht, wenn man ihn ausgekühlt in eine Folientüte einschlägt und kühl stellt, damit er richtig durchziehen kann. Ich lasse ihn dann für diese Zeit gleich in der Springform drin und wickle die Form in eine große Folientüte ein.
Das ist also ein Kuchen, den man sehr gut vorbereiten kann, wenn man Gäste erwartet. Und trotz seiner Einfachheit kommt er immer gut an.


Teig mit Apfelstückchen


Gebackener Apfelkuchen


Mit Puderzucker dekoriert

Fertig ist ein schneller, preiswerter Kuchen, der voll fruchtig schmeckt

Guten Appetit!

Also bis bald
Eure Petra K.
Kuchen, der nach Äpfeln schmeckt,
man am besten selber bäckt
(Petra K.)
   

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,
    Versunkener ist sooo lecker, meine Mum hat ihn meist mit Kirschen oder Johannisbeeren gebacken.
    Interessanter Blog!
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen