Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Donnerstag, 28. April 2016

Der erste Helikopter inspizierte

Es ist einfach unglaublich. Seit drei Tagen habe ich nun den Essig auf dem Balkon stehen. Seit drei Tagen haben wir fast durchgängig blauen Himmel. Es ist fast immer die gleiche Nummer. Nachts wird gesprüht von oben, man sieht die Flugzeuge, die oft vorwiegend nachts fliegen und Chemtrails ausbringen, damit die Leute es nicht mehr so leicht mitbekommen. Nachts sind alle Katzen grau, so die Theorie, man sieht die versprühten Trails aber trotzdem, weil sie viel dichter sind, als normale Kondensstreifen von Linienflugzeugen und selbst nachts sieht man die weißen Streifen, auch wenn die Auftraggeber/Hintergrundmächte das unbedingt verheimlichen wollen. Morgens ist der Himmel grau in grau, die Wolken hängen als tiefe Suppe gallertartig am Himmel. Und normalerweise hält sich die graue Suppe auch den ganzen Tag. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Im Laufe der letzten drei Tage war das anders. Die graue Suppe hat sich im Laufe des Vormittags aufgelöst, spätestens ab Mittag hatten wir blauen Himmel, rings um das Haus allerdings einen Wolkenring mit der typischen gallertartigen Chemtrailmasse am Horizont. Über dem Haus und in der näheren Umgebung ist alles frei. Keine Wolke am Himmel, herrlichstes Blau über uns. Und ich helfe natürlich immer noch etwas mit meinem "Geschirrtuchrotator" nach. Gestern nachmittag kam etwas Wind auf, abends hat es schön geregnet. Das ist hier sehr selten aber wer sich mal mit Desert Greening beschäftigt hat, der weiß ja schon, daß genau das eine Folge der "Himmelswiederbelebung" ist. Heute war wieder morgens alles grau, bald darauf schon wieder blauer Himmel und auf dem Balkon immer noch der Essigteller, hat etwas Regen abbekommen letzte Nacht, funktioniert aber trotzdem noch.

Gerade eben jedoch, ich hatte grad die SD-Karte im Laptop, um die Fotos zu speichern, ist das passiert, was ich nie zu glauben gewagt habe, was aber Andere, die auch mit Chembuster oder Essig gegen Chemtrails arbeiten, auch schon erlebt haben und was dort schon fast zur Normalität geworden ist.
Die Chemtrailbekämpfer bekommen dann gerne Inspektionsüberflüge von Helikoptern oder Bundeswehrhubschraubern oder ganz tief fliegenden Luftwaffenflugzeugen.

Und was ist gerade hier übers Haus geflogen? Jawohl, ein Helikopter! Der erstmal inspiziert hat, warum hier der Himmel nicht zugezogen ist. 

Ich hab das immer für übertrieben oder einen großen Zufall gehalten, wenn ich solche Videos auf youtube gesehen habe. Nein, es ist wirklich so! Die kriegen mit, wenn irgendwo ein Chemtrailloch ist, die können das messen oder vielleicht mittels GPS oder weiß der Geier wie, feststellen, daß nicht flächendeckend zugesprüht ist.

Spätestens jetzt muß ich nicht mehr dran zweifeln, daß es der Essig auf dem Balkon ist, der den Himmel freigemacht hat und immer noch frei hält. Essig hilft!!!! Hurra! Und wenn der nächste Inspektionsflug stattfindet, dann werde ich hoffentlich gleich den Fotoapparat zur Hand haben, damit ich das dokumentieren kann.

Vor diesen Helis muß man keine Angst haben. Das ist nur Einschüchterungstaktik, die können ja nicht schnell mal klingeln und sagen: "Hallo, lassen Sie das mal bitte mit dem Essig, sonst bleibt der Himmel nicht dicht". Da müßten die ja zugeben, daß es die Chemtrails gibt und das ist ja alles immer noch top secret und es wird ja immer noch als Verschwörungstheorie gehandelt. Die sind doch sowas von blöd! Ist doch längst durch die Nummer, das weiß doch inzwischen jedes Kind. Adé Chemtrails! Und wenn jeder auf seinem Balkon oder auf dem Fensterbrett ein Gefäß mit Essigessenz stellen würde, dann hätte die Vergiftung von Mensch und Natur keine Chance mehr. Und wenn die tausend Helis losschicken, es wäre vorbei!!!




 Essig an die Macht!

Eure Petra K.
Ein böses Weib niemand begehrt,
doch ist ihr Essig lobenswert.
(Deutsches Sprichwort)


Kommentare:

  1. Vor zwei Stunden mal ausprobiert und einen Teller Essig nach draussen gestellt. Es war eine absolut geschlossene "Bewölkung". Schon eine Stunde später mal inspiziert und was seh ich da? Der Himmel ist aufgerissen und die Sterne blinken so hell wie lange nicht mehr. Aber? Es kann auch alles Zufall sein.
    Vielen Dank für die Tipps, ich werden deine Seite jetzt öfters besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen auf meinem Blog, lieber hans müller. Ja, so wie Du es beschreibst, kann ich es auch bestätigen. Ist schon irgendwie irre. Heute haben sie wieder mal frühmorgens gesprüht. Seltsamerweise zerfasern die Chemtrails aber sogleich wieder, sie können sich nicht zusammenhalten und als dicke Schicht am Himmel ausbreiten. Es ist der Hammer. Egal, ob ich vom vielen Essig verwirbeln Muskelkater im Arm bekomme, es wirkt und nur das zählt.
      Ich freu mich, wenn Du wieder mal auf meinem Blog vorbeischaust.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Klasse.
    Ein Ideen ansatz ist evtl. es mit grossen Lüftern 120 mm aus dem pc zu probieren , die man über den Essig behälter macht, die schüssel sollte am besten schwarz sein, somit erhitzt sich das Essig eher;)

    AntwortenLöschen