Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 14. September 2016

Über Sylphen und Herzwolken

Wann habt Ihr eigentlich das letzte Mal den Himmel aufmerksam beobachtet? Ich mache das gelegentlich, wenn ich Zeit dazu habe oder wenn es so dermaßen heiß ist, daß man gar nichts machen kann oder man schon vom Nichtstun schwitzt. Dann mache ich es mir gerne auf der Liege bequem und schau in den Himmel, was wirklich sehr entspannend ist. Und wenn man ganz viel Glück hat, entdeckt man dort Wesenheiten oder schöne Wolkenformationen.

Doch wenn man die Sylphen sehen will, dann muß man sie schon einladen, denn sie drängeln sich niemandem auf und sie erscheinen wohl auch nur demjenigen, der über das Wissen (und nicht nur dem Glauben) verfügt, daß es solche Wesenheiten, wie Sylphen gibt.

Was sind eigentlich Sylphen? Bis vor Kurzem kannte ich weder den Begriff, noch die Definition, geschweige denn hatte ich jemals eine Sylphe am Himmel gesehen.
Laut Wikipedia sind Sylphen oder auch Sylvani mythologische Naturgeister, die dem Element Luft zugeordnet sind.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sylphe

Daß es solche Wesenheiten wohl gibt, wird bereits vom alten Goethes Faust erwähnt, als er die Elementargeister ruft und damit wohl auch die Sylphen erwähnt.

Belassen wir es aber einfach mal bei den Naturgeistern der Luft.

Zum ersten Mal von Sylphen gehört und gesehen habe ich auf diesem Kanal:
https://www.youtube.com/watch?v=NKX2IG4gIPc&html5=1

Da habe ich beschlossen, das einfach mal zu beobachten. Wieder mal ein zugechemter Himmel, ich einen Teller Essigessenz aufgestellt (ich hatte ja hier schon davon berichtet). Nach nur kurzer Zeit, und meiner Einladung an die Sylphen, doch bitte den Himmel frei von giftiger Chemie zu machen, kam der Prozeß in Gang.


Grauer, zugesprühter Himmel
14:53 Uhr



Der obligatorische Teller mit Essigessenz



Blauer Himmel Dank Essig
16:02 Uhr



Der Zoom meiner einfachen Kamera konnte nicht näher heranziehen
Aber so sehen Sylphen aus (Großbildansicht zeigt es besser)
Diese hier ist recht groß, es gibt auch sehr kleine Sylphen,
alle haben jedoch eine ähnliche Ansicht

Es ist nicht verwunderlich, daß Engelsfiguren einstmals nach diesen Gebilden erschaffen wurden. Oft sieht es so aus, als ob diese Wesenheiten mit ihren "Flügelschlägen" den Himmel regelrecht reinigen. Ist das nicht eine schöne Vorstellung, daß wir Menschen von solchen Wesen unterstützt werden? Daß sie da sind, wenn wir sie rufen? Ich finde das sehr schön und beruhigend.

Und wenn man dann noch eine Wolke in Herzform findet, dann kann doch gar nichts mehr schief gehen, oder?


Wolke in Herzform

Alles wird gut!

Also bis bald
Eure Petra K.
Der Mensch ist im Universum so klein und unscheinbar,
drum bezeichnet er Engel auch als gegeben und wahr
(Petra K.)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen