Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 9. November 2016

Wein? Nee, Essig rosé

"Also wie Wein schmeckt das nicht". So lautete mein Fazit von meiner ersten "Weinprobe". Seit Mitte September hatte ich den ultimativen Test laufen, ob ich auch selbst Wein machen kann, mit einfachsten Mitteln. Wein wurde es nicht, ich hab jetzt jede Menge Apfelessig.

Aber mal zurück zum Anfang. Likör hab ich ja schon viel angesetzt in diesem Jahr und die schmecken auch alle ausnehmend gut. Jetzt fehlte nur noch selbstgemachter Wein. Ganz ohne Hightec, mit einfachsten Mitteln sollte es gehen. Früher hatte man auch keine großartigen Appreturen, warum sollte das bei mir nicht gehen?


Hier war mein Vorhaben als Idee geboren:
https://www.youtube.com/watch?v=0P1-BpY2pGY&html5=1

Also hab ich mir eine Tonne geschnappt, 4 Kilo Äpfel geschreddert, noch reichlich 5 Liter Wasser und 2,5 Kilo Zucker dazu gegeben. 3,5 Gramm Hefe kamen auch noch drauf. Deckel drauf, der immer mal kurz aufgedreht wurde, damit das Gas entweichen konnte, bei Zimmertemperatur fing das Ganze sofort an, gewaltig zu gären. So weit, so gut.
Aber wie heißt es immer so schön: "Was gut anfängt, hört schlecht auf."

Ich hab gewartet und gewartet, es roch wie in einer Schnapsbrennerei, wenn ich mal den Deckel gelüftet hatte aber die Apfelstückchen wollten einfach nicht zu Boden sinken, so, wie das in dem Video erklärt wurde. Na ja, dort wurde ja auch Beerenwein gemacht, kein Apfelwein, denn der wird wohl nur aus gepresstem Saft gemacht aber das hatte ich wohl überhört.

Gestern hab ich die Probe aufs Exemple gemacht, den "Wein" durch ein Tuch abgefiltert und abends die große Kostprobe. Mit oben erwähntem Ergebnis. Nein, Wein war das keiner. Das ging wohl nach hinten los. Nicht völlig, denn ich habe nun feinsten "Apfel-Rosé-Essig", den ich auch heute Mittag schon für unseren Topi-Auflauf verwendet habe. Er ist als Essig ganz hervorragend aber eben kein Wein.

Was soll´s. Es kann nicht immer alles gelingen. Ich werde mir nun Gedanken machen, wie ich es im nächsten Jahr besser machen kann. Aber ich kann zumindest sagen: "Ich habs probiert."


Apfelwein-Ansatz


perfekte Gärung dank Hefe


Kein Wein
aber bester Apfel-Essig

Im nächsten Jahr kommt ein neuer Versuch, um Wein zu machen.
Schau mer mal, dann seh mer scho´

Also bis bald
Eure Petra K.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
(Verfasser unbekannt)


1 Kommentar:

  1. Ich hab ihn letztes Jahr gemacht allerdings mit gärhefe habe nur ein halben teelõffel gebrauch....der most b.z.w der wein ist super geworden ,hab noch eine flasche ...schmeckt wie sangria..einfach nur lecker....dieses jahr ist er wieder dran...nochmals vielen dank

    AntwortenLöschen