Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 20. Juni 2017

Das Pfennigkraut

Schon seit dem Frühjahr hab ich ein Pflänzlein beobachtet, wo ich wiedermal nicht wußte, was es ist. Und wie ich es dann immer mache, hab ich es wachsen lassen, in der Hoffnung, daß es dann irgendwann blüht und ich anhand der Blütenfarbe im Internet suchen kann, was es denn wohl für eine Pflanze ist. Genauso hat es auch wieder funktioniert. Ich hatte das Pfennigkraut gefunden.


Pfennigkraut

 
blühendes Pfennigkraut

Es ist ein essbares Wildkraut, schmeckt leicht säuerlich, wenn auch etwas derb in der Konsistenz aber besser, als manch anderes Wildkraut. 

Hier gibt es weitere Infos zum Pfennigkraut als Heilmittel:

Und wiedermal hab ich ein Kräutlein gefunden, das ich bisher nicht kannte. Wieder was dazu gelernt!

Also bis bald
Eure Petra K.



Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    ich bin auch ein Fan von essbaren Kräutern und das Pfennigkraut ist mur auch nicht bekannt gewesen. Wo hast du es gefunden? Wächst es in deinem Garten? Hast du einen Tipp, wie man es zubereiten kann, also hast du es schon in deiner Küche eingesetzt? (-; Danke für Tipps und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Pfennigkraut an einem Waldrand gefunden. Es ist aber auch ein Bodendecker für den Garten, also vielleicht auch in einem gut sortierten Gartencenter erhältlich oder in einem Online-Versand.
      Ich hab es bisher nur roh gegessen, da z.Z. hier alles wiedermal durch die Dürre regelrecht verbrannt oder mindestens verwelkt ist. Sonst würde ich es bestimmt mit zu meinen geliebten Wildkräutersalaten geben.

      LG Petra K.

      Löschen