Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Samstag, 11. Oktober 2014

Salbeiernte

Salbei ist einfach wunderbar. Und weil er so wunderbar ist, ist er auch recht teuer, zumindest für unser Preisverständnis. 100 Gramm-Packungen kosten zwischen 3 und 5 Euro. 100 Gramm Salbei sind bei meinem ganzjährlichen Verbrauch absolut indiskutabel, ich brauche da schon mindestens die doppelte oder dreifache Menge. Also muß ich zwischen 10 und 20 Euro einplanen, um in meinem Frühstückstee oder auch eventuellem Erkältungstee die erforderliche Menge Salbei als Jahresdosis vorrätig zu haben. Das sind 10 bis 20 Euro, die ich gut und gerne wieder für andere, zwingend notwendigere Dinge, ausgeben könnte, wenn ich den Salbei selbst anbaue. Und genau das habe ich die letzten drei Jahre auch so gemacht. Da ich klein angefangen habe mit nur einer einzigen Pflanze, bin ich erst seit diesem Jahr so annähernd an die Mengen herangekommen, die ich so an Salbei brauche.
Zum Glück ist er weitestgehend winterhart, zumindest wenn man beim Kauf der Pflanzen oder auf dem Samentütchen darauf achtet, daß es winterharter Salbei ist, da muß man nicht jedes Jahr wieder neu kaufen oder neu aussäen. Inzwischen ist das für mich der erste Blick, wenn ich nach Pflanzen für unseren Garten Ausschau halte. Was nicht winterhart ist, lohnt sich nicht, zumindest nicht bei den heutigen Kosten für Pflanzen oder Saatgut.

In diesem Jahr habe ich bereits einen großen Korb Salbei geerntet. Der Frühstückstee ist gesichert und die Erkältungszeit kann auch kommen, wenn sie es denn nicht lassen kann. Wir sind gerüstet.


Hier gibts noch mehr Infos zu Salbei und dessen Heilwirkungen:
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/salbei.htm

Wenn mal keine Zahnpasta verfügbar ist, kann man durch Salbeikauen auch die Zähne reinigen.


Also bis bald und immer schön gesund bleiben
Eure Petra K.

Diejenigen, die vernünftig essen, sind zehn Jahre jünger als jene, denen diese Wissenschaft fremd ist
(Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826), französischer Schriftsteller)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen