Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Montag, 18. Mai 2015

Blumentopf mal wieder...

Erinnert Ihr Euch noch daran, daß ich mal nach einer Alternative für Übertöpfe gesucht hatte? Hier hatte ich davon berichtet. So richtig hab ich nicht das gefunden, was ich gesucht hatte. Sicher, es waren gute Ideen dabei, nur an der Umsetzung mangelt es dann doch bei mir.

Nun hab ich aber wieder ein Stück Ingwerknolle in die Erde gesetzt und hoffe auf eine gute Ernte. Der erste Versuch vom Februar dieses Jahres schlug fehl, weiß auch nicht warum. Es kam ein einzelner grüner Trieb und der brach irgendwann ab, dann kam nichts mehr nach. Also hab ich einen neuen Versuch gestartet mit einem neuen Stück Ingwer. Im letzten Jahr ging das irgendwie problemloser. Da hatte ich nur einen kleinen Blumentopf, der stand direkt am Fenster und das Grün schoß nur so heraus. Hier hab ich davon berichtet. War richtig schön zuzusehen. Irgendwann wurde der Topf zu klein, weil sich eine gigantische Knolle gebildet hatte und ich mußte vorzeitig ernten, obwohl die Knolle sicher noch etwas weiter gewachsen wäre, wenn sie denn im Blumentopf Platz gehabt hätte.

Das wollte ich in diesem Jahr vermeiden, also hab ich gleich einen großen Blumentopf genommen. Der hatte aber wieder auf der Fensterbank keinen Platz. Nur deshalb mußt ich ihn auf den Boden stellen, immer noch in Fensternähe. Aber scheinbar reicht das Licht und die Sonne dort doch nicht aus, denn es geht im Gegensatz zum letzten Jahr nur schleppend voran. Erst ein Trieb ist gekommen.

Das mußte ich jetzt ändern, der Ingwer braucht mehr Licht! Also hab ich den riesigen Blumentopf halb auf das Fensterbrett und halb auf dem Tisch stehen. Aber mal ehrlich, ein schwarzer Blumentopf auf dem Esstisch und vor dem Fenster? Das geht gar nicht. Ich mußt ad hoc eine Lösung finden.

Und so sieht die Zwischenlösung aus:

 
So sah der Blumentopf ursprünglich aus
nicht der beste Eindruck für Tisch und Fenster,
da mußte eine schnelle Lösung her



 
Geschenkpapier um den Topf gewickelt,
sicher kein Meisterwerk aber besser bunt als schwarz

 
Und nun hat mein Ingwer Licht und Sonne
Hoffentlich wächst er nun besser und beschert mir wieder eine große Ingwerknolle
 
Also bis bald
Eure Petra K.
Der alte Ingwer ist der schärfste.
(chinesisches Sprichwort)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen