Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 2. Juni 2015

Kräuter-Rundgang Nr. 5

Na, da wollen wir doch mal schauen, welche essbaren Kräutlein jetzt so bei uns wachsen.


Das sind zwar keine Kräutlein, nur Akazienblüten
Eigentlich sind es Robinien, wird nur fälschlich als Akazie benannt.
Man kann davon nur die Blüten essen!
Ich nehme sie gern mit zum Salat oder ich mache Akazienblütensirup oder "Mäuseschwänzchen" daraus.


Das ist die Nelkenwurz
(da ist nur etwas Blütenstaub drauf)
Man kann die jungen Blätter essen, die schmecken sehr gut. Hier sind sie schon zu groß, da schmecken sie bitter.
In diesem Herbst will ich auch mal die Wurzel ausgraben, sie soll ja wie Gewürz-Nelken schmecken


Junge Ahornblätter sind auch eine Delikatesse,
sie sollten aber nicht größer als max. 2 cm sein, sonst schmecken sie nicht mehr


Auch das Habichtskraut ist essbar, man erkennt es eindeutig an den Blättern der Blattrosette
Ich nehme die Blüten für den Salat,
allerdings räuchere ich auch gern mit Kraut und Blüten,
riecht sehr gut und wirkt harmonisierend und beruhigend


Die jungen Blättchen der Fette Henne sind auch sehr lecker
Ich gebe immer nur wenige junge Blättchen in den Salat, weil ich nicht soviel im Garten habe


An der Skabiose ist ja nicht viel dran
Die Blüten gebe ich mit in den Salat


Die kleinen Blüten vom Hopfenklee sehen sehr hübsch aus und man kann sie auch essen
Bei mir sind sie Dekoration im Salat


Wenn das Taubenkropf-Leimkraut noch jung ist, kann man es auch essen
Es schmeckt herrlich mild im Salat
Ich nehme gern die Spitzen davon


Jetzt geht auch die Zeit der Holunderblüte los
Ich mache daraus Holunderblütensirup oder trockne sie für den Tee
Man kann die Blüten aber auch im Eierkuchenteig ausbacken als Snack zum Kaffee


Die Kornblumen blühen jetzt auch so schön
Ich trockne die Blüten für den Tee oder gebe sie als Deko mit in den Salat


Auch junge Weißdornblätter gebe ich mit in den Salat
Getrocknet kommen sie bei mir auch in den Tee


Der große Bocksbart ist ebenso essbar
Ich nehme die Blätter und die hübschen Blüten für den Salat
Die jungen Stiele kann man aber auch wie Spargel zubereiten, hab ich allerdings noch nicht probiert

Laßt es Euch schmecken!

Also dann, bis zum nächsten Kräuter-Rundgang
Eure Petra K.
Laß die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung 
(Hippokrates)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen