Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Donnerstag, 5. Februar 2015

Alkoholische Resteverwertung

Wenn es in der älteren Generation irgendein Relikt von purem Luxus gab, dann waren das wohl die Weinbrandbohnen. Kaum ein Geburtstag, wo man auf dem Gabentisch nicht eine Pralinenschachtel mit diesen "Luxusgütern" entdeckte. Und noch heute möchte uns diese ältere Generation gerne an ihrem Luxus teilhaben lassen und man bekommt als Mitbringsel eine Schachtel Weinbrandbohnen geschenkt. Sie meinen es eben so gut mit uns.

Weder mein Mann noch ich essen diese Dinger wirklich gern und so ergab es sich, daß sich ein solches Luxusobjekt scheinbar schon seit mindestens einem Jahr im Vorratsschrank herumgedrückt hat. Beim "Wälzen" der Vorräte wurde es wiederentdeckt. Nun mußten diese Dingerchen aber mal gegessen werden. Also, Schachtel auf und, ohje, die Bohnen waren schon ganz grau, von Weinbrand kaum noch was zu schmecken. Graue Schokolade ist ja ansich nichts Schlechtes, da ist nur die Kakaobutter ausgetreten und die macht die Schokolade eben grau. Aber da wir sie sowieso nicht als Leckerbissen betrachten und man sie auch einem Besuch nicht mehr anbieten konnte, mußte ein Verwendungszweck gefunden werden, denn wegschmeißen kommt nicht in Frage. Man kann ja geistig mal etwas kreativ werden und sich überlegen, wofür man das noch verwenden kann.

Potz Blitz und dreimal nachgedacht, natürlich, man könnte es als Glasur für meine Zitronenkekse verwenden.

Ein Blick in den Kühlschrank, um noch etwas Butter o.ä. zu suchen. Da kommt mir doch die fast zur Neige gegangene Flasche Eierlikör ins Blickfeld. Also noch schnell den letzten Schluck Eierlikör, der sich ergab, in einen Waffelbecher rein, um ihn noch zu verschleckern.
In die nun geleerte Flasche ein klein bisschen Wasser rein, straff geschüttelt, damit sich die letzten Reste vermischen können und ab in die Schokolade, die im heißen Wasserbad zu einer schönen Glasur zerlaufen war.

Oh, das war ein lecker Ding. Herbe Schokolade und Eierlikör. Die Kekse also wieder auf das Backblech aufgelegt und mit der Schoko-Eierlikör-Glasur bestrichen. Man, das war mehr geworden, als ich gedacht hatte. Ich hätte es, wenn ich kleine Förmchen gehabt hätte, vielleicht noch zu kleinen Pralinen machen können, hatte ich aber nicht. Und so hab ich alles auf die Kekse gekleckst. Jetzt hab ich super tolle "Schokladenkekse" mit Zitronengeschmack. Und das könnte man den puren Luxus unserer Generation nennen.

Man nehme alte Weinbrandbohnen

und den letzten Rest vom Eierlikör


 
und schon hat man  
Zitronenkekse mit Schoko-Eierlikörglasur


Guten Appetit!

Also bis bald
Eure Petra K.
 
Überfluß verdirbt den Genuß 
(deutsches Sprichwort)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen