Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Samstag, 7. Februar 2015

Linsen-Aufstrich - sehr preisgünstiger Brotaufstrich

Auf Grund des Winterwetters muß ich nun erstmal wieder mit der Wildkräutersammlung pausieren. Zeit, um über preisgünstige Alternativen für das Abendessen nachzudenken.

Schon lange hab ich vorgehabt, Linsenaufstrich zu machen. Nun war es endlich soweit. Auch, weil mein Mann beim "Wälzen" unserer Vorräte eine angebrochene Packung Linsen gefunden hatte. Für einen Eintopf war es zu wenig. Für Linsenaufstrich genau die richtige Menge. Und das Ergebnis ist wahrlich sehr lecker.


Zutaten:

200 g Linsen (der appetitlichen Farbe wegen rote Linsen, ich hatte nur braune Linsen)
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm lang, 1 cm breit)
3 EL Tomatenmark
1 EL Himalaya-Salz
3 EL Olivenöl  (wer es etwas exotischer will, kann Sesam-Öl verwenden)
1 geh. TL Thymian
1 EL Basilikum
1 EL Bohnenkraut
1 TL Rosmarin
12 Pfefferkörner
2 Pimentkörner
1 TL Rosenpaprika (scharf)
1 EL Selleriekraut
1 EL Korianderkörner

Und so hab ich den Aufstrich gemacht:

Die Linsen ca. 2-3 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen, dann die Linsen in diesem Wasser zum Kochen bringen. Die Gewürze zufügen und gar kochen (die Linsen müssen sehr weich sein). Das Wasser möglichst verkochen lassen, dabei immer mal umrühren. Das Linsenmus pürrieren und Öl zugeben, nochmal umrühren. Fertig.
Nun nur noch in ein sauber ausgespültes Glas geben und mit Deckel verschließen, auskühlen lassen.
Im Kühlschrank ist es mehrere Tage lagerfähig. Ich hab einen großen Teil davon eingefrostet.

Dabei herausgekommen ist ein 1-Liter Glas von ganz hervorragend schmeckendem Linsenaufstrich. Es hat sogar meinem Mann geschmeckt, obwohl er nur ungern auf Wurst & Co. verzichtet.

Probiert es aus. Es ist auf jeden Fall mal etwas Anderes.

Linsenaufstrich
einfach in der Herstellung, sagenhaft preisgünstig
und auf einer Scheibe Brot sehr lecker

Noch mehr Aufstrich-Ideen kann man hier finden: http://www.chefkoch.de/rs/s0/Aufstrich/Rezepte.html

Und hier gibt´s Infos zum hohen Gesundheitswert von Linsen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/linsen.html 

Also bis bald
Eure Petra K.
Was dem einem recht ist, ist dem anderen billig
(Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker)

Nachtrag 10.02.2015:
Man kann sich die Butter auf dem Brot sparen, wenn man den Linsenaufstrich nimmt. Im Aufstrich ist Öl drin, das ist ausreichend. Butter wird somit unter dem Aufstrich nicht mehr gebraucht und es schmeckt auch ohne Butter sehr gut.

Nachtrag 24.02.2015:
Ich habe mit dieser Menge Linsenaufstrich genau 3 Wochen gereicht. Drei Wochen, wo ich abends für jeweils eine Schnitte den leckeren Aufstrich hatte. Und wenn ich mir so überlege, daß diese Menge von den Zutaten her und in der Herstellung nur ein paar Cent gekostet hat, die Herstellung selbst absolut einfach war und ich mir auch noch die Butter unter dem Aufstrich sparen konnte, dann hat sich das mehr als gelohnt. Ich werde es auf jeden Fall wieder machen.



Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    wenn ich sehe, was in Gläsern und Dosen als fleischloser Brotaufstrich in den Supermärkten so angeboten wird....,
    dann ist dein Linsenaufstrich wohl die bessere Wahl!
    LG Heidi
    PS: Die Rätselauflösung steht im Guckloch oben in der Rubrik, neben Startseite und Disclaimer.

    AntwortenLöschen
  2. Den probiere ich mal. Mag Linsen :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kriegst Du ganz sicher hin, ist sehr einfach herzustellen und die Menge, die man dabei rauskriegt, ist ganz schön viel. Man kommt also auch lange damit hin. Ich empfehle aber wirklich, in Portionen einzuteilen und entsprechend einzufrosten, denn ich will ungern, daß es schlecht wird, wenn man ein großes Glas in den Kühlschrank stellt und dann verdirbt es vielleicht trotzdem, weil es zuviel ist.
      Laß es Dir schmecken, es schmeckt jeden Tag besser, wenn es noch etwas durchziehen kann.

      LG Petra K.

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    Deine Haushaltstipps sind Klasse. Linsen als Brotaufstrich stelle ich mir auch sehr schmackhaft vor, bisher kamen die leckeren Linsen eher als Wintereintopf zum Einsatz, wir nehmen dann auch gerne die roten Linsen noch dazu und jetzt ganz neu, entdeckten wir die Belugalinsen; sehr schmackhaft....

    Liebe WEGrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen