Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Samstag, 15. August 2015

Süß-sauer eingelegte Hagebutten aus der Kartoffelrose

Wenn die Kartoffelrose blüht, sieht das nicht nur wunderschön aus, es riecht auch herrlich. Viel intensiver, als so manche Gartenrose. Ich kann da gar nicht genug davon bekommen, muß immer wieder die Nase dran halten und den wunderbaren Duft einsaugen. Gigantisch.

Aber es ist nicht nur der Duft, der diese Wildpflanze ausmacht, es sind auch die großen, dicken Hagebutten, die daran wachsen. Man kann sie essen. Ich hab in diesem Jahr mal etwas recherchiert, was man daraus machen kann. Entschieden hab ich mich für süß-sauer eingelegte Hagebutten.

Ist natürlich schon etwas Aufwand, die Butten auszupuhlen, um sie von den Kernen zu befreien. Aber das Ergebnis macht es wett und ein schöner Naturspaziergang war es auch, um die Butten zu pflücken. Ich war an der frischen Luft, hatte Bewegung und das Auspuhlen hab ich unter Meditation verbucht.

Man sollte da nur die noch festen knallroten Butten nehmen, die haben ausreichend Fruchtfleisch, damit sich die Sache auch lohnt. Das Ergbnis ist ein leckeres Antipasti, was es wohl kaum im Supermarkt gibt. Wenn man sowas essen will, muß man sich die Arbeit schon selbst machen.

Das sind die Zutaten:

Reife Hagebutten aus der Kartoffelrose (ich hab sie leider vergessen, zu wiegen)

Für den Sud:

1 Liter Wasser
200 ml Apfelessig
3 EL Zucker
2 EL Salz
1 EL Senfkörner
2 Lorbeerblätter
1 EL Pfefferkörner
2 Pimentkörner

Und so hab ich es zubereitet:

Die Butten längs halbieren, Blüte und Stiele abschneiden, die Kerne herauspuhlen, dann waschen, damit das "Juckpulver" unschädlich gemacht wird.
Die Zutaten für den Sud aufkochen und ca. 10 min köcheln lassen. Dann die Schalen der Butten hinzugeben und ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen, dann vom Herd ziehen und im Sud abkühlen lassen.
Ich hab sie in einem Glas im Kühlschrank stehen, weil wir sie gleich probieren wollten. Man kann sie aber auch kochend in ein gesäubertes Twist-off-Glas geben, Deckel drauf und damit als Vorrat haltbar machen.

Geschmacklich lohnt sich die Arbeit auf jeden Fall.

So schön blüht die Kartoffelrose und der Duft ist einfach himmlisch


Ein Korb voll Hagebutten aus der Kartoffelrose


halbiert, ausgepuhlt und gewaschen


Im süß-sauren Sud gekocht 

Fertig ist ein leckeres Antipasti!
Man kann auch Vorspeise dazu sagen

Bei uns gibt es das zum Abendessen dazu

Guten Appetit!

Hier gibt es sogar aus medizinischen Fachkreisen Lobeshymnen auf die Hagebutte samt ihrer Kerne in Form von Hagebuttenpulver (also die Kerne nicht wegschmeißen, sondern mahlen und einnehmen-gut gegen Arthrose, wie man herausgefunden hat):

Wenn man die Kerne wäscht, trocknet und zermahlt, entsteht ein Vanillegeschmack. Ich hab es allerdings noch nicht probiert, hab die Kerne leider eingegraben, in der Hoffung, daß dort ein Busch wächst, der mir zukünftig viele Hagebutten direkt vor der Haustür liefert. 
Ich werde das aber bei den nächsten gesammelten Hagebutten ausprobieren und hier dann darüber berichten, wäre ja wieder etwas, womit man sich viel Geld sparen kann, wenn man aus der Natur "kostenfreies Vanillepulver" bekommen kann.

Also bis bald
Eure

Jede schöne Rose wird einmal eine Hagebutte
(aus Frankreich)


Kommentare:

  1. Hachja, immer das gleiche Problem, was ich habe: Wo finde ich diese Kartoffelrose? Ich vermute mal ganz stark, weder bei meinen Kartoffeln, noch bei meinen 3 Rosen, die ich habe....
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kartoffelrose wird viel in öffentlichen Grünflächen gepflanzt, weil sie so pflegeleicht ist.

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Danke für die Info. An öffentlichen Grünflächen - die gibts hier leider nicht. Schade aber auch.
      LG Uta

      Löschen
    3. Liebe Uta, die Kartoffelrose kann man auch selbst pflanzen, dann hat man den ganzen Sommer eine herrliche Duftquelle im Garten oder vor dem Haus und die Butten gleich noch dazu. Ein gutes Pflanzen-Angebot hab ich hier gefunden:
      http://www.heckenpflanzendirekt.de/laubabwerfende-heckenpflanzen/kartoffelrose-apfelrose.html

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Kenn ich als Heckenrose - erinnert mich immer an die Sommerferien auf Sylt als Kind. Duftet wirklich himmlisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Liri, die Kartoffelrose hat viele Namen. Die Heckenrose ist aber meines Wissens nach die kleinere schmal-längliche Hagebutte, nicht die große runde, die ich zum süß-sauer Einlegen genommen habe. Die Pflanzen haben aber grundsätzlich regional meist ganz verschiedene Namen. Viel wichtiger ist aber, daß die Butten sehr gesund sind, egal ob die kleinen Heckenrosen-Hagebutten oder die großen Kartoffelrosenbutten.

      LG Petra K.

      Löschen