Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Arbeits- und Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Montag, 15. September 2014

Meine Ingwerzucht - ein Zwischenbericht

Ingwer ist ein Gewürz, was bei mir nahezu nie ausgeht. Die erste Zutat morgens zum Frühstückstee ist Ingwer. Ich nehme ihn auch, wenn mal wieder ein Herpesbläschen entstehen will, dann tupfe ich mehrmals mit jeweils einem neuen Stückchen Ingwer die Herpesstelle ab. Das tut nicht weh, ist aber bei mir sehr hilfreich. Das hilft bei mir auch, wenn ich mich mal wieder selbst im Mund gebissen haben (soll vorkommen, wenn man zu gierig ißt oder gedankenverloren ißt). Und wenn nun bald die Kürbisse orange werden, wird es die leckere Kürbissuppe mit Apfel und Ingwer geben. Ich hoffe, ich beiße mir dann nicht wieder in die "Backe".

Ingwer ist jedoch recht teuer, das Geld immer knapp. Grund genug, um die eigene Produktion zu probieren.

Kurz vor Ostern habe ich ein kleines Stück Ingwer (ca. 3-4 cm) in einen Blumentopf gesteckt und knapp mit Erde bedeckt, schön gegossen und reichlich Sonne gegönnt. Sehen Sie selbst, was sich daraus entwickelt hat.

8. Juni 2014 - ein kleiner Sproß ist zu sehen


14. Juni 2014 - das zweite Blatt kämpft sich ans Licht


20. Juni 2014 - das dritte Blatt kommt durch


30. Juni 2014 - der Ingwersproß hat nun bereits 5 Blätter


24. Juli 2014 - zehn Blätter


8. August 2014 - der zweite Trieb kommt aus dem Ingwerstück heraus


14. August 2014 - der dritte Trieb ist zu sehen (rechts)


26. August 2014 
1. Trieb: 94 cm
2. Trieb: 37 cm
3. Trieb: 22 cm


14. September 2014
1 Trieb: 102 cm
2. Trieb: 70 cm
3. Trieb: 62 cm


Ich warte nun schon sehnsüchtig auf eine Blüte, die ja bei ca. 100 cm kommen soll. Ich seh noch nichts, hab aber jetzt nochmal etwas reinen Humus oben auf die Blumenerde gegeben. Mal sehen, ob es hilft. Im Oktober soll ja Erntezeit sein. Ich werde dann sehen, was unten dran gewachsen ist und ob es sich lohnt und vorallem, ob es ausreichend ist, den eigenen Bedarf zu decken. Das wäre auf jeden Fall ein großer finanzieller Posten, den ich damit wieder sparen könnte und bis auf das Gießen hat es wirklich keine Arbeit gemacht.

Hier hat es jemand geschafft, eine Blüte zu bekommen: http://romantischeslandleben.blogspot.de/2014/07/ingwer-blute.html

Mehr Infos zum Ingweranbau gibt es hier: http://www.gartentipps.com/ingwer-anbauen-so-wirds-gemacht.html

Also bis bald 
Eure Petra K.


Kommentare:

  1. Das ist ja interessant, werde ich auch ausprobieren, weil ich recht viel Ingwer brauche. Die Pflanze sieht auch noch ganz dekorativ aus und ich bin gespannt, wann du etwas ernten wirst - Daumen drück!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Regina. Das Foto mit dem Ergebnis werde ich auf jeden Fall hier veröffentlichen. Ich bin ja selbst gespannt, wie ein Flitzebogen.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Das ist ein prima. Ich habe mich auch schon um den Eigenanbau von Ingwer gekümmert und freu mich jetzt umso mehr, dass ich hier jemanden finde, der die Erfahrungen eben dabei ist zu machen. Ja, ich würde das selbst gerne anbauen und bin natürlich auf Dein Ergebnis gespannt.

    Spannend!

    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ich hatte mal wieder keine Geduld. Eigentlich wollte ich mit der Veröffentlichung von meinem Ingwerprojekt warten, bis ich auch das Ergebnis habe aber Geduld ist eben nicht meine Stärke, deshalb jetzt schon der Zwischenbericht. Das Ergebnis und das dazu gehörende Foto kommt, versprochen!

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Habe heute das allererste Mal in meinem Leben Ingwer gekauft und wird ab morgen getestet. Mit dem selbst Anbauen warte ich dann mal lieber noch bis hier diese Ergebnisse zu lesen sind....

      Löschen
  3. Merci für den tollen Tipp, das werden wir auch anpflanzen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    was war nun mit dem Ingwer ?
    Würde mich interessieren, da ich aus Passion Gärtner bin und das schon 12 Jahre ausübe....
    Ich bin gespannt und kann auch gleich berichten was die Fehler sind ;D


    Liebe Grüsse und Namaste

    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, John. Ich hatte es leider versäumt, nochmal einen separaten Post zum Ergebnis der Ingwerernte zu machen aber ich hatte zumindest ein Foto von den Knollen gemacht, die ich geerntet hatte. Hier kannst Du es sehen:
      https://auf-dem-weg-in-die-freiheit.blogspot.com/2015/06/ingwer-bei-herpes-blasen.html

      Zum Ergebnis kann ich sagen, daß ich den Versuch etwas verfrüht abbrechen mußte, da mir die neuen Knollen regelrecht den Blumentopf zertrieben hatten, so viele und so groß wurden sie. Aus dieser Erkenntnis heraus hatte ich im Folgejahr einen großen Blumenkübel genutzt. Den konnte ich aber wegen seiner Größe nicht aufs Fensterbrett über der Heizung hinstellen und das hat der Pflanzknolle gar nicht so gut gefallen, sie verkümmerte und wuchs nicht weiter. Die brauchen eben ganz viel Licht und Wärme und das konnte ich mit dem zweiten Versuch im großen Kübel nicht bieten.
      Wenn Du also die Voraussetzungen für ein gutes Wachstum hast, dann kannst Du sehr gute Erfolge erzielen. Auf jeden Fall sieht natürlich eine selbst gezogene Knolle viel frischer aus, als eine im Laden gekaufte. Vom Geschmack her konnte ich aber keine Unterschiede feststellen.

      Liebe Grüße
      Petra K.

      Löschen