Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 2. September 2014

Waldspaziergang

Heute war ich zu meiner Kräutersammeltour mal wieder im Wald. Es war herrlich und im Ergebnis sehr erfolgreich. Seht selbst, was ich alles so vor die Linse bekommen habe.

Die Heide blüht - ein Zeichen, daß es Herbst wird


Ein Ameisenhaufen - sieht nach einem harten Winter aus, denn er ist schon ca. einen Meter hoch


So kräftige und große Vogelmiere findet man hier nur im Wald - zum Reinbeißen...


Gänseblümchenblätter in XXL - soooo gesund


Ein junger Parasolpilz - ein Prachtexemplar


Der Nelkenwurz treibt auch schon wieder junge Triebe - es ist meine Winternahrung


Das kleine Springkraut - ich nehme da immer nur ein paar Blüten


Noch ein Parasolpilz mit ca. 25 cm Hutdurchmesser


Ein Turm aus Parasolpilzhüten - das gibt herrliche Pilzschnitzel heute Abend
Mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl und verquirltem Ei wenden, braten und schmecken lassen...

Frische Luft, saftige Kräuter, Vogelgezwitscher und ein sehr gutes Abendessen
So schön kann ein Waldspaziergang sein


Bis bald
Eure Petra K.



Kommentare:

  1. Schöne Bilder und ich glaube ich kann auf deinen Blog noch einiges lernen, den mit Wildkräutern kenne ich mich gar nicht aus=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Vorsicht, beim Eintauchen in die Welt der Wildkräuter besteht Suchtgefahr ;-))
      Willkommen auf meinem Blog, Krisi.

      LG Petra K.

      Löschen
  2. Hallo Petra, ich habe gerade auf unserem Grundstück auch diese Pilze entdeckt (4 Stück) und will sie jetzt auch unbedingt probieren. Kannst du mir mal kurz sagen, wie du sie zubereitest? Muss ich die Unterseite so entfernen, dass es eine glatte Fläche gibt?
    Übrigens habe ich jetzt auch Natron und Zitronensäure zu Hause. Bin auf die Waschergebnisse gespannt :)
    Mit den Wildkräutern habe ich doch Probleme. Ich weiß nicht, was was ist. Muss mich da ganz langsam rantasten. Bin ja ein absolutes Großstadtkind und erst seit einem 3/4 Jahr ein Landei. Es ist total spannend.
    Im Kopf habe ich auch eine Permakultur-Garten. Kennst du das? Und Hast du da Erfahrungen?
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uta, wenn Du Pilzschnitzel machen möchtest, dann brichst Du einfach den Stiel unterhalb des Hutes ab. So bekommst Du eine fast ebene Fläche. Wenn sie aber noch jung sind und der Hut gewölbt ist, geht das weniger gut. Das Rezept für Pilzschnitzel steht ja oben im Text mit drin (ist verlinkt). Ansonsten kannst Du auch die Pilze ganz normal schnipseln, auch die Stiele mit verwenden, gibst in eine Pfanne etwas Fett, läßt Zwiebelwürfel darin glasig andünsten, wenn Du magst, noch einige Schinken-oder Speckwürfel, die Pilzschnipsel rein, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Kümmel dazu und wenn es Dir zu dick wird, kannste auch etwas Brühe auffüllen, damit es dünner wird, ganz wie Du das eben favorisierst. Ca. 30 min braten, immer mal umrühren, fertig sind die Pilze.
      Das mit den Wildkräutern wird schon noch, wirste sehen. Kommt Zeit, kommt Rat. Bleib einfach dran. Es gibt im Internet Seiten, wo Du "Unkraut" oder Wildkräuter nach Farben suchen kannst. Mit der Zeit lernst Du es, beobachte einfach die Pflanzen, wie sie aussehen, wenn sie aus dem Boden sprießen, welche Blätter sie haben und dann, wie sie blühen, dann wirst Du irgendwo sicher fündig werden, wenn Du im Internet auf den vielen Seiten recherchierst. Und bis zu diesem Zeitpunkt läßt Du sie einfach stehen und schaust beim Wachsen zu.
      Permakultur ist großartig, mußt Dich dazu unbedingt mit Terra-Preta beschäftigen. Das ist aber nicht von heute auf morgen gemacht. Ich bin da schon seit fast 3 Jahren dran, hab aber auch nicht die optimalen Bedingungen, wie das nach Sepp Holzer der Fall sein müßte (kein fließendes Wasser, keine Schweine, die umpflügen etc. ;-))
      Ich mulche mit allem, was zum Mulchen geeignet ist, damit ich reichhaltige Humuserde bekomme. Meist reicht bei mir das Grünzeug gar nicht, um alles mulchen zu können, was ich mulchen müßte, deshalb dauert es eben bei mir etwas länger. Macht aber nichts, der Weg ist das Ziel...

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Hallo Petra, heute Mittag gabs bei mir Pilzschnitzel (http:// faultierfarm-tagebuch.com) und was soll ich sagen: Ich bin begeistert! Also vielen Dank für deinen Blog und deine guten Ratschläge! Ich habe dich auch mit meinem Blog verlinkt, wenn du nix dagegen hast.
      Einen schönen Abend und liebe Grüße
      Uta St.

      Löschen
    3. Ich war heute auf Deiner Seite Faultierfarm und ich finde sie sehr hübsch, hab auch einen Kommentar zum Hirtentäschel hinterlassen. Ich hab gesehen, daß Du mich (mein Blog) verlinkt hast. Vielen Dank. Kannst Du natürlich gerne machen.

      LG Petra K.

      Löschen