Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Schneeflocken

Mittwoch, 24. September 2014

Schnupfen & Co.

In den letzten Tagen habe ich nach einer langen Sommerpause wieder mit Holzsägen weitergemacht. Es liegt noch ein ganzer Stapel rum und der muß weg, bevor das Schmuddelwetter anfängt und das Holz wieder naß wird. Gestern waren es nicht gerade hohe Temperaturen, 10 Grad am Morgen aber schön sonnig und etwas Wind ging auch. Also beste Bedingungen, um Holz zu sägen und dabei nicht allzu sehr schwitzen zu müssen. Und so habe ich mir meine Baumarktsäge geschnappt, den Holzbock aufgebaut und los ging´s. Der Schuppen hat sich wieder etwas mehr gefüllt und das gibt einem doch ein gutes Gefühl, wenn man weiß, daß genug Brennholz für den Winter da ist.

Ich hatte mich im "Zwiebellook" angezogen, weil ich mir schon denken konnte, daß es in der Sonne und beim Arbeiten bestimmt wieder zu warm wird, und so war es dann auch. Ein Teil nach dem anderen mußte weichen. Erst das Tuch, was ich vorsorglich am Hals hatte, dann die leichte Jacke, dann der dickere Pulli. Übrig blieb ein dünnes Shirt. So ließ es sich gut arbeiten.

Heute habe ich die Rechnung präsentiert bekommen. Niesen und wieder niesen und die Taschentücher müssen wieder hervorgeholt werden. Ein bisschen Schnupfen bahnt sich an. Nun, dann war wohl meine Kleidung doch nicht so das Richtige.

Die Einen laufen in so einem Fall mal schnell zur Apotheke, die Anderen nutzen alte Hausmittel, um den Schnupfen gleich im Anfangsstadium zu bekämpfen. Und was nehme ich in so einem Fall?

Kolloidales Silber

Seit Jahren schon ist das unser Helfer gegen alle möglichen Krankheiten, wie mal ein Schnupfen oder sonstige Entzündungen innerlich oder äußerlich. Abends ist das unser "Betthupfer´l". Das gehört bei uns dazu, wie das tägliche Haarekämmen. Und wir haben damit nur beste Erfahrungen gemacht. Erkältung, Schnupfen & Co. können wir damit ganz problemlos in den Griff bekommen. 

Aber damit uns nicht vielleicht die Verfechter der Pharmamafia auf die Füße treten, muß ich jetzt natürlich den Warnhinweis geben, daß dies mit dem Arzt abgesprochen werden muß und sowieso bei länger anhaltenden Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden sollte. Na gut, das wäre damit erledigt.

Wir waren seit Jahren schon nicht mehr wegen einer Erkältung beim Arzt, weil es einfach nicht erforderlich war. Wir haben ja Kolloidales Silber. 
Ich sehe da schon die Forentrolle in den Startlöchern, die alles schlecht machen werden. Wir sollen ja die Mafia bedienen und denen das Geld in die Taschen bringen. Nein nein, nicht mit uns. 

Kolloidales Silber war früher ein einzigartiges und bis in die "Neuzeit" hinein ein anerkanntes Desinfektionsmittel. Wasser wurde damit haltbar gemacht und keimfrei gehalten. Es wird auch in Studien ausgewiesen, daß es sogar Stammzellen bilden soll und diese Stammzellen wissen wohl genau, wo sie im Körper gebraucht werden. Die Wissenschaftler tüfteln seit Jahrzehnten daran, wie sie Stammzellen dazu bringen können, das Organ zu bilden, das gebraucht wird. Wir sind der Meinung, das gibt es alles schon aber wir wollen ja nicht dem Gelderwerb der Wissenschaft, die Millionen erhalten, um nach dem von der entsprechenden Lobby gewünschten Ergebnis zu forschen, entgegenstehen. Und wenn sie nur forschen, um nichts herauszufinden, dann ist mir das auch "wurscht". Sollen sie machen, sollen sie das Geld verbraten, was die Leute als Steuerzahler in das System pumpen. Wir wüßten damit etwas besseres anzufangen aber vielleicht sehen wir das ja auch ganz falsch. Was weiß ich. Und ich muß das auch gar nicht wissen. Ich muß mein Leben leben und ich muß wissen, was ich zu tun gedenke, wenn die Nase mal schnieft. Ich muß auch nicht in die Apotheke rennen, denn ich habe kolloidales Silber und das heilt mir auch meine Nase wieder aus. Zumindest war das immer so und deshalb gehe ich auch davon aus, daß es in Zukunft so bleiben wird. Warum sollte sich daran auch etwas ändern? 

Wir stellen es uns auch inzwischen selbst her, denn im Internet ist es doch recht teuer. Der kleine Schluck am Ende eines Tages dient bei uns als Vorsorge und wenn es doch mal in die Schnupfenzeit geht und die Nase läuft, dann nehmen wir eben mal 2 oder 3 Schluck über den Tag verteilt. Wir haben damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht und müssen uns nicht mehr in Wartezimmer setzen, wo man sich noch zusätzlich alles wegholt, was man nur kriegen kann. Wir sind eben damit zufrieden und bei uns hilft es. Wer es noch nicht kennt, der kann sich ja allumfänglich dazu informieren.

Hier gibt es grundsätzliche Infos zu kolloidalem Silber:


Hier haben wir unseren Generator bestellt:

Wer ein genaueres Ergebnis möchte, kann auch hier bestellen:

Oder man sucht mal selbst nach entsprechenden Geräten oder nach der Verfügbarkeit im Portmonee

Also bis bald und immer schön gesund bleiben!
Eure Petra K.


Kommentare:

  1. Oh, liebe Petra, da läufst du ja bei meinen "Faultierfarmpapa" offene Türen ein. Sofort möchte er auch einen bestellen. Zuvor aber nochmal in den Keller hinabsteigen, weil dort wohl so ein defektes Gerät herumschlummert, um sich genau anzuschauen, was man dazu braucht....
    Liebe Grüße Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uta, eigentlich braucht man da gar nicht so viel dazu. Das Gerät, die Silberstäbe, destilliertes Wasser, Gefäße aus Glas oder, wenn man das nicht hat, notfalls auch aus Plastik. Es sollten möglichst Gefäße sein, die nicht so lichtdurchlässig sind.
      Wichtig ist, daß man die fertige Silberlösung nicht in der Nähe von elektrischen Geräten aufbewahrt, also auch nicht im Kühlschrank. Ist auch nicht nötig, die Lösung kann man lange aufbewahren, ohne daß sie darunter leidet. Bitte auch nicht mit Metalllöffel arbeiten oder einnehmen, dann wird die Lösung wieder zersetzt.

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Eines hatte ich noch vergessen: man soll die Silberlösung nicht mit Mineralwasser einnehmen, weil sich da irgendwelche Salze bilden, die nicht so gut für uns sind. Aber das steht alles in den Links drin, die ich hinterlegt habe.
      Ich hatte da nicht dran gedacht, weil wir sowieso kein Mineralwasser mehr trinken.
      Viele liebe Grüße auch an den "Faultierfarmopa".

      Petra K.

      Löschen
  2. Das werde ich auch mal probieren. Bisher habe ich immer nur den Fenchelsirup verwendet, aber bin ja immer für was neues offen. Super toller Blog, daher folge ich dir jetzt auch!
    Gruß Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, daß Dir mein Blog gefällt. Viel Spaß beim Lesen und beim Ausprobieren.

      LG von Petra K. an Petra B. :-))

      Löschen