Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 25. März 2015

Bald ist Ostern

Ostern war für mich früher immer das schönste Fest des Jahres. Es ist eben ein Frühlingsfest und Frühling ist immer schön, weil man es gar nicht erwarten kann, daß es wärmer wird und man im Garten sitzen kann. Bis jetzt ist es noch recht frisch bei uns. Nach fünf Minuten auf den kalten Gartenstühlen ist der Hintern auch kalt und es zieht mich wieder rein aber zumindest braucht man jetzt tagsüber schon keine Heizung mehr.

Um den Frühling etwas zu locken, haben wir gestern mal ein paar Birkenzweige geholt. Mal sehen, wie lange es dauert, daß die ersten grünen Spitzen sich sehen lassen. Noch ist nichts zu sehen. Im letzten Jahr hatten wir um diese Zeit schon vollständige grüne Blättchen dran.

Die kleinen bunten Ostereier hab ich aber trotzdem schon mal aufgehangen. Vielleicht hilft es ja.


Also bis bald
Eure Petra K.
Osterlied
Die Glocken läuten das Ostern ein
In allen Enden und Landen,
Und fromme Herzen jubeln darein:
Der Lenz ist wieder erstanden!

Es atmet der Wald, die Erde treibt
Und kleidet sich lachend in Moose,
Und aus den schönen Augen reibt
Den Schlaf sich erwachend die Rose.

Das schaffende Licht, es flammt und kreist
Und sprengt die fesselnde Hülle;
Und über den Wassern schwebt der Geist
Unendlicher Liebesfülle.

(Adolf Böttger (1815 - 1870), deutscher Lyriker und Dramatiker)

Nachtrag 27.03.2015:
Die ersten grünen Spitzen sind an den Knospen aufgegangen. Und das schon nach zwei Tagen. Ich hätte nicht gedacht, daß es so schnell geht. Hoffentlich hält sich, wenn es so rasant weiter geht, das Grün bis Ostern.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen