Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 18. März 2015

Einseitige Berichterstattung in den Medien

Wer sich von den Medien noch nicht vollkommen verblöden lassen hat, der wird sich zu den derzeitigen journalistischen Exzessen seine eigene Meinung machen und er wird sich solange auf die Suche nach objektiven Tatsachen begeben, bis er/sie fündig wird. Auf dem Weg dorthin kann man durchaus auch noch auf Journalisten treffen, die sich zu sagen trauen, worauf der Journalismus achten sollte, wenn er sich denn nicht vollkommen lächerlich machen will.
Der Begriff Lügenpresse ist nur ein Ergebnis von lächerlichem Journalismus, dem wir Tag für Tag ausgeliefert sind. Zumindest, solange man sich ihnen ausliefern läßt.

Der exorbitante Rückgang von Zeitungslesern ist nur die Spitze vom Eisberg, daß die Menschen sich nicht mehr länger für blöde erklären lassen wollen. Wenngleich es mir nach wie vor ein Rätsel ist, warum es noch viel zu Viele gibt, die sich diesen Dünnjournalismus noch freiwillig reinziehen und Monat für Monat Geld für Zeitungen ausgeben.

Daß es auch noch gute Journalisten gibt, die ihren Beruf ernst nehmen, zeigt Gabriele Krone-Schmalz z.Bsp. in ihrem Interview zur einseitigen Berichterstattung der Medien: 


Und wenn es gerade um Russland geht, dann darf doch russischer Humor nicht fehlen:


Am besten gefällt mir in diesem Video, wie die zwei älteren Mütterchen auf "Conchita Wurst" reagieren. Genauso sollte man es hierzulande machen...

Also bis bald
Eure Petra K.
Journalismus ist Berichterstattung. Manchmal auch Berichtbestattung.
(Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler)

 

Kommentare:

  1. Ich liebe russische Balkan-Klezmer-Polka-Musik! Klasse Video.

    AntwortenLöschen
  2. ich denke oft, bei der Masse an Meinungsmachern, die auffallend einhellig in ein ähnliches Horn blasen muss eine Absicht dahinterstecken: entweder sind verantwortliche Redakteure entsprechend fremdgesteuert und sind parteipolitisch so besetzt, das es Zwänge gibt, oder vom "Westen" seit ewigen Zeiten ausgemachte "Buhmänner" können und dürfen keine anderen Beweggründe für ihr Handeln haben wie die gewünschten, oder sie sind einfach nur naiv (um nicht ein anderes Wort zu benutzen).

    AntwortenLöschen