Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 10. März 2015

Toilettenpapier als Taschentücher nutzen

Jetzt ist sie vollkommen durchgeknallt, wird da wohl so Mancher denken. Und trotzdem ist es eine Überlegung wert, zum Naseputzen Toilettenpapier anstelle von Papiertaschentüchern zu nutzen, zumindest aus finanzieller Sicht.

Natürlich könnte man auch aus ausgedienten Kleidungsstücken, wie z.Bsp. T-Shirts, Taschentücher machen, nichts leichter als ein Stück Stoff zuzuschneiden, eingesäumt und fertig. Aber Stofftaschentücher, so kenne ich es zumindest noch aus früherer Zeit, als es noch keine Papiertaschentücher gab, müssen dann doch schon bei 90 Grad gewaschen werden. Dann vielleicht noch bügeln. Ob die Energiebilanz dann besser ist, als Papiertaschentücher zu nutzen, ist fraglich.

Also bleiben wir doch vorerst mal bei Papiertaschentüchern. Wenn man so durch eine Drogerie oder durch die Supermärkte geht, kosten die auf den ersten Blick nicht wirklich viel. Vergleicht man es allein in der Menge mit Toilettenpapier ist jedoch die finanzielle Ersparnis immens.

Ich hab mir das mal genauer angeschaut.

Unsere Packung Papiertaschentücher hat 30x10 Blatt. Also insgesamt 300 Tücher.
Unsere Packung Toilettenpapier hat 8x200 Blatt. Also insgesamt 1.600 Tücher.

Wenn man einen ungefähren Durchschnittspreis zu den verschiedenen Anbietern nimmt, kommt man bei den 300 Blatt Taschentüchern auf einen Preis von ca. 3 Euro.
Die 1.600 Blatt Toilettenpapier kosten ebenfalls ca 3 Euro.

Ich kann also 1.300 mal mir zusätzlich die Nase putzen, wenn ich auf Papiertaschentücher verzichte und Toilettenpapier dafür nehme. Das ist schon eine stolze Größe. Und wer kein Problem damit hat, ein und denselben Grundstoff, nämlich Papier, zum Naseputzen zu verwenden, nur weil auf der einen Packung Taschentücher drauf steht und auf der anderen Packung Toilettenpapier, der wird diese Ersparnis gerne für sich nutzen.

Es ist eben alles eine Frage der Betrachtunsweise. 

Also bis bald
Eure Petra K.
Liebe ist das einzige Taschentuch, das die Tränen der Traurigen trocknet
(Charles Haddon Spurgeon (1834 - 1892), englischer Theologe, Baptistenprediger)


 

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    das ist doch von der Hygiene her vollkommen in Ordnung. Und die Sache mit den Stofftaschentüchern, naja, also ich fand das früher furchtbar. Das ist nicht nur im enormen Energieaufwand keine gute Lösung, da hast Du recht. Sie sehen hübsch aus, aber wer wäscht denn heute regelmäßig Kochwäsche? Man bekommt da nur selten eine Maschine voll und halbe Ladungen waschen ist sehr kostenintensiv.
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso sehe ich das auch, liebe Silvia. Ich hab auch ganz selten mal eine Ladung Kochwäsche, meistens wäscht man ja z.Bsp. die Bettwäsche bei 60 Grad. Das ist ausreichend aber für Taschentücher wohl eher nicht.

      LG Petra K.


      Löschen
  2. Wenn ich zu Hause bin, nehme ich auch Toilettenpapier für die Nase, nur unterwegs habe ich immer eine Pakcung Taschentücher bei mir! Ich finde das also gar nicht durchgeknallt!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da bin ich ja beruhigt, wenn man mich nicht als ganz und gar durchgeknallt betrachtet. Und für unterwegs sind die Packungen wirklich praktisch.

      LG Petra K.

      Löschen
  3. Und ich finde das auch nicht durchgeknallt. Wenn ich gerade im Bad bin, benutze ich auch Toitettenpapier. Ich habe auch schon junge Mamis gesehen, die eine Rolle Toilettenpapier dabei haben, wenn den lieben Kleinen die Nase läuft oder der Mund vollgekleckert ist. Von Gefängnisinsassen weiß ich, dass dort nur Toilettenpapier für die Nase genutzt wird, die können sich eben nicht mal schnell Taschentücher kaufen. Und bitte warum denn auch nicht? Papier ist Papier. Ob das nun auf der Rolle ist oder einzeln abgepackt, das ist doch wurscht, finde ich.
    Liebe Grü0e
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte grade auf Deinem Blog zum Thema Kekse kommentieren aber geht mal wieder nicht, irgendwie mag mich Dein Blog nur manchmal gut leiden. Ja, ich nehme das Zitronensäuregranulat und es sind nur ganz normale Cookies aus den Zutaten, die ich eben so da hatte, nichts besonderes. Für die abendliche Nascherei muß es aber ausreichen. Und nun noch ein Danke für Deinen Kommentar zum Thema Taschentücher. Nun wissen wir auch, was in Gefängnissen so los ist, ist doch mal interessant.

      LG Petra K.

      Löschen