Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Unser Gesundheits-Cocktail

In Zeiten, wo man mit Giften nur so zugeschüttet wird, alle Lebensmittel, die verkauft werden, irgendwie mit Konservierungsmittel & Co. versehen werden, weil sie sonst gar nicht verkauft werden dürfen, da muß man Mittel und Wege finden, um sich einigermaßen all dieser Gifte zu entledigen oder erst gar keine an sich ran zu lassen. Das ist nicht immer einfach.

Für uns gibt es drei ganz wichtige Aspekte, um gesund zu bleiben oder zu werden. Und diese Aspekte haben wir in einen Cocktail verwandelt, den wir täglich zu uns nehmen. Und das tun wir mit folgenden Zielen:

1.) Übersäuerung verhindern

Viele Krankheiten können nur in einem sauren Milieu entstehen. Die Prozesse, die dann im Körper ablaufen, sind das naturgegebene Entsorgungskommando was wir schon bei der Geburt mit in die Wiege gelegt bekommen haben und was an den Start geht, wenn man es zugelassen hat, daß das Milieu im Körper gekippt ist, ähnlich einem See, wo auch alles erstickt, wenn es im Sommer zu warm ist und kein Sauerstoff in das Wasser mehr rein kommt. Hat bestimmt Jeder schon mal gehört.
Also steht bei uns an erster Stelle, ein basisches Milieu zu schaffen, mit dem wir übrigens auch auf die Welt kommen. Das ist an sich schon schwer genug, denn viele Nahrungsmittel führen dazu, daß es sauer verstoffwechselt wird. Da muß man notgedrungen gegenlenken. Wir machen das mit Natron und Wasser. Das Wasser wird ozonisiert und durch Korallenkies gefiltert. Ich hatte ja hier schon darüber berichtet.

2.) Blutdruck-Regulation

In solchen verrückten Zeiten, wie wir jetzt leben, wo Streß an der Tagesordnung ist, wo wir Dinge mit uns rumschleppen, die nicht unserer wahren Natur entsprechen, da schießt der Blutdruck gerne in Höhen, die nicht mehr feierlich sind. Natürlich spielt auch hier wieder die Ernährung eine Rolle. Wir essen vieles, was die Adern zusetzt. Das Blut hat dann faktisch nicht mehr genug Platz zum Durchfließen, da muß das Herz dann mehr pumpen, um das Blut bis in die kleinsten Äderchen zu bringen. Hoher Blutdruck ist die ganz natürliche Folge dessen. Also muß man sich grundlegend so ernähren, daß sich die Adern erst gar nicht zusetzen, das ist nur mit basischen Lebensmitteln möglich. Da wir uns so gut wie Alle nicht grundlegend basisch ernähren, muß man eben den Blutdruck irgendwie in Schach halten. Wir versuchen das mit Zuckerrohr-Melasse, Kalium, Magnesium und Borax. Über Zuckkerrohr-Melasse hatte ich ja hier schon mal berichtet.

Blutdruck-Pillen sind sicherlich eine feine Sache, um den Blutdruck zu senken, sie doktern aber nur an den Symptomen herum, schaffen damit herrliche Nebenwirkungen, damit auch zukünftig die Absatzmärkte gesichert sind. Die Ursache, nämlich die zugesetzten Adern, ändern sie aber nicht. Man schafft also mit den Pillen nur den Zustand, daß das Herz nicht mehr so kräftig pumpt und damit geht einher, daß man selbst eine Unterversorgung der kleinen Äderchen hausgemacht schafft. Und was eine Unterversorgung mit sauerstoffreichem Blut heißt, das kann sich bestimmt jeder denken. Also schaffen diese Pillen meist nur das ganze Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen will, nämlich Gesundheit. Zumindest ist das nach meiner Erkenntnis so.

Bei all diesen Sachen ist es wie immer: Die Dosis macht´s, sonst kann man auch schnell mal den Körper überversorgen und das geht nach hinten los. Man sollte also schon wissen, was gut für den Körper ist und welche Mengen man nehmen sollte. Das kann man, wenn man will, mit einem Arzt besprechen, wobei ich persönlich diesen "Brüdern und Schwestern" nicht über den Weg traue, denn die haben die Pflicht, chemische Medikamente von der Pharmalobby zu verkaufen. Wer allerdings den Ärzten vertraut, kann dies natürlich tun. Ich werde niemanden davon abhalten, das muß jeder selbst wissen. Ich bin der Meinung, daß nur ich selbst die Verantwortung für meinen Körper habe und niemand anderes.

Wir haben jahrelang recherchiert, was unserem Körper gut tut und was nicht. Und ich möchte gleich vorweg sagen, daß dies nicht für Andere verbindlich sein muß. Was wir also zu uns nehmen, ist keine Empfehlung, es genauso machen zu müssen. Auf diesen Hinweis lege ich großen Wert. Jeder muß für sich selbst entscheiden, denn Jeder hat andere Voraussetzungen. Unser Gesundheits-Coktail ist also eine ganz private Sache, abgestimmt auf unsere persönlichen Voraussetzungen. Daß ich es hier veröffentliche, ist als Gedankenanstoß zu betrachten, sich mit diesem Thema zu befassen, damit man einigermaßen die Voraussetzungen schafft, daß der Körper noch möglichst lange mitspielt.

So, und nun fangen wir mal an.

Jeder Tag beginnt bei uns mit dem Zusammenbrauen der Mixturen. Man soll pro Tag 2 Liter trinken. Also stellen wir zwei Liter-Flaschen Wasser für jeden hin und in diesem gefilterten und ozonisiertem Wasser lösen wir Kalium und Borax auf. Magnesiumöl wird separat hergestellt, Natron wird 2-3 Mal am Tag zu je einem Teelöffel in ein Glas Wasser gegeben, je nachdem, wie der eigene ph-Wert aussieht, der wird bei uns mit Teststreifen, die es in der Apotheke gibt, gemessen. Ist das Ergebnis basisch, reichen 2 Teelöffel pro Tag, geht´s in´s Neutrale oder sogar ins Saure, dann nehmen wir 3 Teelöffel über den Tag verteilt (früh, mittags und abends).
Der ph-Wert ist abhängig von der eigenen Ernährung und deshalb kann man das auch gar nicht verallgemeinern, da jeder anders ißt. Wer gesund lebt, hat es natürlich einfacher.

Nummer 1 unseres Gesundheits-Cocktails ist Borax.

Borax wurde durch die Pharmalobby verbannt, ja regelrecht verboten. Wen wundert´s, es war zu gut für die Gesundheit und die Pharmalobby verdient nun mal nur an Kranken, also macht sie alles, was dazu dient, die Leute krank zu machen oder zu halten. Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.

Es ist heutzutage schwierig, an gutes Borax zu kommen. Wir haben es irgendwie hinbekommen und bestellen natürlich immer gleich in Größenordnungen, wo man lange hinkommt, damit wir diese Prozedur, an Borax zu kommen, nicht so oft machen müssen. Wie wichtig Borax für uns alle ist, wird hier erklärt.

Unsere Boraxmenge variiert. Für mich als Frau kommen ca. 700 mg Borax auf einen Liter vorbereitetem Wasser.
Mein Mann nimmt 1 - 1,3 Gramm Borax auf einen Liter. In der Ausarbeitung "Die Borax-Verschwörung" ist das als Richtwert so vermerkt. Um das hinzukriegen, haben wir uns extra eine Feinwaage zugelegt, damit man es auch ganz genau abmessen kann.

So, das war Nummer 1 unseres Gesundheits-Cocktails.

Nummer 2 ist Kalium.

Wir nehmen da Kaliumchlorid. Die empfohlene Tagesdosis ist da, lt. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, 2 Gramm pro Tag. Für diese Gesellschaft reichen aber auch 60 mg Vitamin C pro Tag, das ist aber nachgewiesener Maßen absolut unterversorgt, denn andere Quellen sprechen da eher in die Richtung bis zu 2.000 mg Vitamin C pro Tag zu sich zu nehmen. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied, oder?
Wenn man das verstehen will, muß man grundsätzlich wissen, daß hier ein Genozid der Menschheit in ungeahnten Ausmaßen stattfindet, der sogar auf Georgia Guidestones in Stein gemeißelt ist. Und mit Mangelernährung wird dieser Genozid durchgeführt. Ich möchte da auch nicht weiter drauf eingehen, da rege ich mich nur drüber auf. Jeder kann sich zu diesem Thema erkundigen, dafür gibt es ja das Internet und selbst da wird nicht immer die Wahrheit geschrieben. Man muß selbst herausfinden, was pro System ist und damit diesen Genozid unterstützt, oder was pro Gesundheit ist, was man auf Pro-System-Seiten niemals finden wird. Schlimm genug, aber so ist es eben derzeit, die Menschen sind ja auch nicht bereit, das zu ändern oder zumindest es so anzuerkennen, wenn sie es denn schon nicht ändern wollen. Das muß aber jeder selbst wissen, wie er dazu steht.

Zurück zum Kaliumchlorid. Für mich hab ich die Menge von 5 Gramm pro Tag als die gebrauchte Menge erkannt. Damit komme ich gut zurecht. Wozu Kalium gut ist, wird hier erklärt.
Mein Mann nimmt da mehr, das hängt aber mit seinem Gesundheitszustand zusammen. Er nimmt 9 Gramm Kaliumchlorid pro Tag und hat dies als die für ihn passende Dosis erkannt.

So, das war Nummer 2 unseres Gesundheits-Cocktails.

Nummer 3 ist Magnesium.

Bei Magnesium sind sogar die Schulmediziner der Meinung, daß es gut ist. Es ist also auch bei den Ärzten Gott sei Dank noch nicht Hopfen und Malz verloren. Man wundere sich, denn die Ausbildungsinhalte an den medizinischen Fakultäten kommen schließlich aus Richtung Pharmalobby. Da kann man von Glück reden, wenn dort nicht gelehrt wird, daß alles, was der Mensch zur Gesundheit braucht, mit Hilfe von getürkten Gutachten als verwerflich dargestellt wird. Na ja, wie immer, es ist meine Meinung. Jeder muß sich da seinen eigenen Reim drauf machen. Was ich dazu denke, ist unwesentlich.

Um unseren Bedarf an Magnesium zu decken, kaufen wir Magnesiumchlorid.
Auf 1 Liter vorbereitetes Wasser kommen für meinen Bedarf 33 Gramm Magnesiumchlorid. Das wird im vorbereiteten Wasser aufgelöst und von diesem dadurch entstandenen Magnesiumöl nehme ich über den Tag verteilt ca. 100 ml. Zum Abmessen hab ich da jeweils einen kleinen Meßbecher.

So, das war Nummer 3.

Zur Zuckerrohr-Melasse:

Zuckerrohr-Melasse dient bei mir zur Blutdruck-Regulierung.
Ich nehme 3 x täglich einen Teelöffel Zuckerrohr-Melasse in das Glas Wasser und löse es auf, da es doch eine recht zähflüssige Konsistenz hat.
Als gesundes i-Tüpfelchen kommen in dieses Glas Melasse-Wasser noch ca. 3 Teelöffel Zitronensaft. Kann ja nicht schaden, auch da noch ein paar zusätzliche Vitamine mit zu versenken, hauptsächlich ist es aber wegen dem zitronigen Geschmack, den ich so gerne hab.

In die übrige Menge der 2 Liter Wasser kommt dann eben, wie oben beschrieben, anteilmäßig das Magnesiumöl noch rein. Borax und Kalium ist ja schon in diesen 2 Liter Wasser entsprechend der berechneten Masse drin.

Mein Tagesplan:

Ich trinke mindestens 4x am Tag einen Gesundheits-Cocktail zu je 250 ml. Ich verwende als Ausgangsstoff hier den Begriff "vorbereitetes Wasser". Das heißt: ozonisiert und gefiltert.

* Morgens nach dem Frühstück ein vorbereitetes Glas Wasser mit Natron, Magnesiumöl, Melasse und Zitrone.
Kalium und Borax sind in dem Wasser ja schon jeweils drin.
* Vormittags ein Glas vorbereitetes Wasser, wo nur noch Magnesiumöl rein kommt, evtl. etwas Sirup, wenn ich Appetit darauf habe.
* Dann nach dem Mittag nochmal das selbe Gemisch mit Natron, Melasse, Magnesiumöl und Zitrone.
* Nachmittags wieder ein Glas vorbereitetes Wasser mit Magnesiumöl.
* Abends nochmal ein Glas vorbreitetes Wasser mit Natron, Melasse, Magnesiumöl und Zitrone.

Wenn dann noch Wasser übrig sein sollte, trinke ich das je nach Bedarf oder stelle ich mir das für die Nacht hin, wenn ich evtl. Durst haben sollte.

Borax verwenden wir nur von Montag bis Freitag. Samstag und Sonntags wird ausgesetzt. 

Es mutet mir immer wie eine reinste Wissenschaft an, deshalb habe ich auch diese Aufgabe, die Cocktails zu mischen, an meinen Mann übertragen. Er beherrscht die ganzen Infos und weiß, was wieviel gebraucht wird. Und da ich weiß, daß ich mich auf ihn verlassen kann, hab ich auch kein Problem damit, ihn in der "Giftküche" werkeln zu lassen.

Fakt ist, daß wir auf diese Weise gesundheitlich sehr viel für uns tun können, daß unsere Blutdruckwerte in einem grünen Bereich sind, daß das Natron uns zu einer gewissen Gelassenheit verhilft und das Herz sich für das Kalium bedankt. Und wenn man ganz viel für seine Gesundheit tun will, dann ist das tägliche Glas Wildkräutersaft noch ein zusätzliches Highlight.

Herz, was willst Du mehr! Alles schick, alles gut.

Also bis bald
Eure Petra K.

Andere durch gesunde Ernährung zu überleben,
ist auch eine Form der Genugtuung
(Petra K.)
Nachtrag 17.01.2017:
Wir geben jetzt in unseren Gesundheitscocktail auch noch ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid hinein. Wozu das gut ist und wieviel man davon nehmen sollte, wird hier erklärt:
https://lupocattivoblog.com/2017/01/15/omas-altes-hausmittel-wasserstoffperoxid-guenstig-und-sehr-wirksam/



Kommentare:

  1. Gibt es eine Bezugsquelle für Borax?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben es über einen Bekannten geordert. Es gibt aber vielleicht auch im Internet Möglichkeiten. Es gibt auch Bortabletten zu kaufen, nur sind die eben auch sehr kostenintensiv.
      Ich empfehle immer erstmal den Bericht über die Boraxverschwörung zu lesen. Da steht auch drin, daß es am Anfang meist zu einer Herxheimer Reaktion führen kann. Ich hatte das auch und das war über alle Maßen krass, ich konnte mich kaum noch bewegen, hab dann eine Weile ausgesetzt, bis es wieder ging und dann wieder weitergemacht. Jetzt habe ich keine Beschwerden mehr. Da muß man eben durch.

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Gib mal bei ebay Borax als Suchbegriff ein, allerdings benötigst Du einen Freund, der eine Gewerbeerlaubnis hat. Borax wird nur noch an Gewerbetreibende verkauft.
      Hier eine gute Quelle:
      http://www.ebay.de/itm/Borax-Natriumborat-Reinheit-99-9-Na2B4O7-10H2O-Gebinde-1-2-5-10-25-50-kg-/222059629777?var=&hash=item33b3c90cd1:m:mcxou3kRjXTTQ6oihXYS6cQ

      Löschen