Sonntag, 6. Mai 2018

Schon mal rauche Maad gegessen?

Rauche Maad, auf hochdeutsch rauhes Mädchen, ist eine Spezialität aus meiner ehemaligen Heimat, dem Erzgebirge. Ja genau da, wo man immer gerne lamentiert - also übers Geld jammert, wo man zammnemsch lebt - also ein bissel geizig ist und aus wenig viel macht - oder wo man Nachhaltigkeit schon mit der Muttermilch eingeflößt bekommt. Genau dort komme ich her. Vom Lamentieren halte ich nichts aber zammnemsch lebe ich schon und auch das war in meinem Leben nicht immer so. Aber egal! Wegschmeißen gibt es bei mir nicht mehr - vor allem nicht bei Lebensmitteln. Da wird aus den Resten immer noch was gezaubert.

Gestern mittag waren noch ein paar gekochte Kartoffeln übrig. Plötzlich überkam mich der Wunsch, mal wieder rauche Maad zu machen. Also schnell die Kartoffeln gerieben, ein Ei rein, mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt, ich hab noch ein paar Krümel Chilli und geriebenen Muskat dazu gegeben, alles schön vermengt und schon geht es ab in die beschichtete Pfanne, wo etwas Butter zerlassen wurde. Die Masse schön platt drücken, damit es beim Wenden nicht auseinander fällt, warten bis es an den Rändern leicht braun wird, immer mal ein bisschen hin und her schwenken, damit nichts anbrennt. Wenn es sich fest anfühlt, einen Teller auf die Pfanne, mit etwas Schwung wenden und drauf auf den Teller mit der gerösteten Masse. Damit die zweite Seite auch schön knusprig wird, wieder etwas Butter zerlassen und die zweite Seite in die Pfanne gleiten lassen. Wieder erst etwas anrösten lassen, dann hin und her schwenken, wie gehabt bei der ersten Seite. Fertig zum essen!

Man kann noch etwas Butter oben drauf verstreichen und bei Bedarf ein paar Krümel Salz drauf geben. Hab ich aber nicht gemacht, es hatte genug Butter und würzig war es auch.

Ein Gourmet wird es vielleicht nicht in den Himmel heben aber Gourmets wissen auch nicht, was gut schmeckt (zumindest ist das meine Erfahrung - übersichtliche Teller und nach nichts schmeckendes Etwas - das ist nicht mein Ding). Aber das kann natürlich Jeder anders sehen. Soll er auch, wär ja schlimm, wenn alle das selbe favorisieren würden. Mir hat die rauche Maad gut geschmeckt, wie derhemm - also wie zu Hause.


rauche Maad
eine erzgebirgische Spezialität

Bei uns gibt es das zum Abendessen. Probiert es aus, ist eine gute Resteverwertung.


Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Falsche Käse-Spätzle-Suppe
fruchtige Pfannkuchen mit Apfel und Banane
Quarkkeulchen ohne Kartoffeln


Keine Kommentare:

Kommentar posten