Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Arbeits- und Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Dienstag, 20. November 2018

Schach Matt den Behörden - abgenickt durch die Bundesregierung

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), beauftragt durch Brüssel, in Landesrecht umgesetzt und jetzt nochmal erneut direkt durch die Bundesregierung bestätigt. Fluch und Segen in Einem, je nachdem, auf welcher Seite man steht oder agiert. Und die Obrigen haben scheinbar keinerlei Ahnung, was für eine Lunte da aus Brüssel kommend unter die hiesigen "Amts"stuben gelegt wurde.

Es ist definitiv das Schach Matt für Behörden und Unternehmen und ich bin mir sehr sicher, daß dies genau so gewollt wurde. Auch Brüssel wird von Hintergrundmächten beeinflußt und es scheint wohl im großen kosmischen Plan nun an der Zeit zu sein, daß die "Bombe" hochgeht. Und es ist so herrlich, zu sehen, daß die Behördler & Co. absolut keine Ahnung von dem haben, was da gerade passiert und wie tief jeder einzelne mit drin im Geschehen steckt und daher auch ganz privat aber sowas von abgemahnt und zur Kasse gebeten werden kann. Jubel, Jubel, Juchheisassa!

Aber nun mal ganz konkret, um was geht es? Die Bundesregierung hat auf ihrer Homepage öffentlich bestätigt, daß Behörden und Unternehmen die persönlichen Daten NUR nach deren Zustimmung erheben, verarbeiten und speichern dürfen.

Hier kann man es nachlesen:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/persoenliche-daten-besser-geschuetzt-1008076

Zitat:
„Unternehmen und Behörden dürfen persönliche Daten, wie Name, Adresse, E-Mail-Adresse oder Ausweisnummer grundsätzlich nur erheben, wenn die Betroffenen zustimmen“.
Zitatende.

Was heißt das für uns? Es heißt, daß wir, sobald ein sog. "Bettelbrief" oder sonstige systemische Grütze, z.Bsp. von Stadtverwaltungen & Co. kommt, grundsätzlich sofort der "Bettler" oder dessen Chef darauf hingewiesen werden kann (und auch sollte), daß man ihm keine Zustimmung zur Erhebung, Verarbeitung oder Speicherung der persönlichen Daten erteilt hat und dies auch in Zukunft nicht tun wird. Er hat somit wissentlich gegen die Vorgaben der DSGVO verstoßen, da man davon ausgehen muß, daß er von seiner Behörde rechtlich zumindest grundgeschult sein muß, um die entsprechende Tätigkeit auszuführen.

Wie wollen es denn die Behördler rechtfertigen, wenn sie sich einen Dreck um die Anweisungen der Bundesregierung scheren? Auch wenn die immer behaupten, daß die sich nicht an die Anordnungen aus der DSGVO halten müssen, weil sie eine Behörde seien - Es gibt kein Gesetz und keine rechtstaatliche Anordnung, daß sie die DSGVO ignorieren dürften. Punkt Aus! Die arbeiten ALLE illegal, sie ignorieren in Landesrecht umgesetztes EU-Recht. Basta! Und genau an dieser Stelle werden sie jetzt am Schlips gezogen. Nach dem Motto: So nicht mein Freundchen!

Hätte man nicht allen Grund, zu vermuten, daß der entsprechende Behördler die Bundesrepublik Deutschland NICHT als Staat anerkennt, weil er die Gesetze der Bundesrepublik nicht anerkennt? Weil er die Rechtmäßigkeit der gewählten Regierung und deren Beschlüsse und Vorgaben nicht anerkennt? Wird das nicht immer von den vorgeblichen Reichsbürgern behauptet? Ach nein, das Wort Reichsbürger wird ja jetzt gar nicht mehr gerne verwendet, seit es wohl, wie wir gehört haben, gerichtlich beschlossen wurde, daß dies eine Beleidigung der Person ist. Jetzt wird dann ja doch lieber wieder der Nazi und/oder der Neonazi aus der Schublade geholt... Sarkasmus aus!

Zurück zum Thema DSGVO. Es geht noch viel tiefer in den Kaninchenbau. Denkt mal über folgende Gedankengrundsätze nach:

– Muß ich dann, bei z.B. einer „Allgemeinen Verkehrskontrolle“ meinen Führerschein, meine Wagenpapiere, meinen Personalausweis zeigen? – Muß ich dann, z.B. vorgeladen zur Abgabe der Vermögensauskunft, meine persönlichen Daten angeben oder reicht es, wenn ich namenlose „Schuldzettel“ vorlege und kann meine persönlichen Daten verschweigen? – Muß ich dann, z.B. bei einem aktuell laufendem „Mikrozensus“ überhaupt Angaben machen? – Muß ich dann, z.B. nach Ablauf meines Personalausweises und einer damit zwingend notwendigen Neubeantragung meine persönlichen Daten angeben?

- Habe ich dann nicht auch das Recht, und sogar die Pflicht, einen Richter, der bei Prozeßbeginn, noch dazu in einem öffentlichen Verfahren, meine persönlichen Daten bestätigt haben will, meine finanziellen Verhältnisse wissen will, um zu erfahren, wie hoch er mich mit Prozeßkosten abzocken kann, darauf hinzuweisen, daß ich ihm keine Zustimmung erteilt habe, meine persönlichen Daten zu erheben, zu verarbeiten oder zu speichern, geschweige denn diese öffentlich zu machen?
Damit ist ein Antrag auf Aussetzung jedes Verfahrens, was gegen einem angestrebt wird, berechtigt. Interessiert den das nicht und er macht weiter, gibts ne Abmahnung und er wird zur Kasse gebeten.

- wie kommen Richter und Staatsanwälte z.Bsp. dazu, einem einfach so eine Anklageschrift zukommen zu lassen, ohne der Zustimmung des vorgeblich Angeklagten zur Nutzung seiner persönlichen Daten? Und dann auch noch ohne vorheriges Ermittlungsverfahren, was heutzutage grundsätzlich usus, wohlgemerkt aber rechtswidrig ist, denn es muß vor jeder Anklage ein Ermittlungsverfahren geführt werden, wo man erstmal dazu gehört werden muß - nicht erst nach Anklageschrift!


Sind dann nicht ALLE BRD-Behörden, Institutionen, System-Unternehmen & Co. ARBEITSLOS und ÜBERFLÜSSIG?!


Was für eine grandiose Vorstellung - und von Brüssel legitimiert!

Wir sollten dem sehr intensiv nachgehen, indem wir die o.g. Mitteilung der Bundesregierung sehr ernst und sehr wörtlich nehmen!!

Wir haben es uns zur Angewohnheit gemacht, auf den inhaltlichen Schmarrn der Bettelbriefe & Co. nicht mehr einzugehen und nur noch mit den Ausführungen der DSGVO zu argumentieren. Etwa in folgender Form:

"Sie verstoßen mit Ihrem Handeln gegen Kapitel III Abschnitt 1 Artikel 17 der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Ich habe Ihnen zu keinem Zeitpunkt wissentlich erlaubt, meine personenbezogenen Daten zu erheben, zu benutzen, zu verarbeiten, zu speichern oder weiter zu geben. Ich fordere Sie hiermit auf, jegliche Daten, welche in Ihrem Hause über mich gespeichert sind oder weitergegeben wurden, zu löschen. Ich widerspreche explizit der Erhebung, Nutzung und/oder Weitergabe meiner personenbezogenen Daten. Zuwiderhandlungen stellen einen Straftatbestand dar.
Sofern ich eine Einwilligung zur Verarbeitung meiner Daten erteilt haben sollte, widerrufe ich diese hiermit, bzw. lege gem. Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. Dies gilt ebenso für das Profiling gem. Art. 22 DSGVO.

Sofern Sie meine personenbezogenen Daten öffentlich zugänglich gemacht haben und gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet sind, haben Sie angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um sämtliche Empfänger meiner Daten darüber gem. Art. 19 DSGVO zu informieren, daß ich die Löschung zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien dieser personenbezogenen Daten verlangt habe.

Mit frdl. Grüßen ....." (wir sind ja sowas von freundlich)


Und wenn das die sog. Behörden, die ja immer ganz erpicht darauf sind, daß sie schließlich eine Behörde sind und das alles dürfen, was sie glauben dürfen zu können, dann gibt´s ´ne Unterlassungsanordnung mit einer Unterlassungssumme, die ungefähr 2-3 Monatsgehälter der Pappenheimer hoch ist. Macht er dann immer noch weiter, dann wird ein Abmahnanwalt eingeschaltet und zur Kasse gebeten. 

Aufruf an alle Anwälte: 
An alle taffen Anwälte, und im Bewußtsein dessen, daß hier gerade die alte Ära zu Ende geht und eine vollkommen neue Zeitrechnung auch für Anwälte beginnt:

Sie können sich schon mal melden. Nun können Sie richtig Kohle machen! 
Und ausnahmsweise trifft es endlich mal die Richtigen, die zur Kasse gebeten werden. 
Auf geht´s! Die Zeit ist mehr als reif!

Aber ist es nicht großartig, daß sich jetzt so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit einstellt? Ich meine, es ist ja bekannt, daß, wenn es eine Seite so dermaßen übertreibt, wie es das hiesige System momentan ganz offensichtlich und unverholen tut und jeden Tag seinen Steuerzahlern und sonstigen Untergebenen den nassen Waschlappen um die Ohren pfeifft und damit auch dem letzten Systemhörigen die Augen aber sowas von öffnet, daß sich dann irgendwann einmal der kosmische Ausgleich einstellt. Polarität beinhaltet immer auch zum richtigen Zeitpunkt den Ausgleich. 
Wenn also der auf der Wippe sitzende Übergewichtige seine Macht, das Leichtgewicht auf dem anderen Wippensitz stets und ständig in der Luft zappeln zu lassen, zu sehr übertreibt, dann wird das selbst dem Übergewichtigen irgendwann mal zu langweilig. Er steigt ab und läßt das Leichtgewicht herunterplumsen und hart aufschlagen. Das ist sein letzter innerer Vorbeimarsch.
Genau diesen Zeitpunkt haben wir jetzt erreicht. Und ausgerechnet Brüssel, was nur dafür geschaffen wurde, um die Nationalitäten abzuschaffen, nationale Währungen und damit Eigenständigkeit und Unabhängigkeit abzuschaffen, ist die Kraft, welche uns so ein großartiges Geschenk wie die DSGVO gemacht hat. Ich frage mich nur, wer da im Hintergrund die Strippen dazu gezogen hat. Ich würde mich gern mal bei denen bedanken, denn Brüssel hat mit der DSGVO definitiv den Abbruch des Systems mit all seinen Widerwärtigkeiten beschlossen. Gut gemacht! 

Den Rest zum Fall des Systems kriegen wir doch auch noch hin, oder? Und ich freu mich auf die Gesichter der jetzigen Großkotze, wenn sie von ihren Stühlen fliegen, wo sie sich immer noch sooo sicher fühlen, wenn sie in der Gosse liegen, sich winden, behaupten, daß sie nichts von all dem gewußt haben, wenn die Wendehälse aus allen Ecken gekrochen kommen und behaupten, daß sie schon immer auf der anderen Seite standen aber daß sie eben nicht so konnten, wie sie wollten. 
DOCH, sie konnten, denn wir alle haben sie darauf hingewiesen, wir haben es schwarz auf weiß! 
Und diesmal nageln wir sie an ihrem selbst geschaffenen Unheil fest. Nochmal lassen sich die gelernten DDR-Bürger nicht dazu benutzen, für Bananen eine Bananenrepublik zu erschaffen. Diesmal gibt es auch keinen Bananenersatz. Diesmal passen wir besser auf, denn man macht einen Fehler niemals zweimal, versprochen!

PS: Eine "Dose Mitleid" für die hiesigen bedauernswerten Datenschützer:
https://www.t-online.de/digital/id_84813238/dsgvo-chaos-deutschland-droht-eu-verfahren-wegen-datenschutz.html

Noch was zum Thema Klingelschilder/Briefkasten aus DSGVO-Sicht:
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.diskussion-ueber-klingelschilder-eigentuemerverband-namen-wegen-datenschutz-entfernen.749322d2-e246-4354-ab5e-619b8edb115f.html

https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Datenschutz-Namen-an-Klingelschildern-und-Briefkaesten-sind-zulaessig-id52481056.html
Zitat:
"Namen von Mietern an Klingelschildern und Briefkästen seien ohne Einwilligung der Mieter aus Datenschutzgründen möglicherweise unzulässig..."
Zitatende.


Also bis bald
Eure Petra K.


Sonntag, 18. November 2018

Knusperquark

Heute gibts mal eine schnelle Nascherei bei uns. Ich hatte von dem letzten Backwerk noch einiges übrig und hab das schnell als Quarkspeise zusammengerührt. Hat sehr gut geschmeckt.

Das sind die Zutaten für unseren Knusperquark:

250 g Quark (Magerstufe)
1 Ei
ca. 2 Pckg. Vanillezucker (je nach gewünschter Süße)
ca. 2 EL Rosinen
ca. 2-3 EL gehackte Haselnüsse

Quark mit dem Ei und Gewürze verrühren, Rosinen und Haselnußsplitter noch unterrühren, nochmal nach persönlichem Gusto abschmecken, in kleine Schüsselchen füllen und ggf. etwas garnieren. Fertig!
Gut gekühlt schmeckt das absolut lecker. Ich hab die ganze Menge auf einmal vernascht 😲


Knusperquark
mit Rosinen und gehackten Haselnüssen
(funktioniert auch gut mit Walnüssen)

Eine einfache und preisgünstige Nascherei oder auch ein schnell gemachtes Kompott

lecker!

PS: Die gehackten Haselnüsse/Walnüsse können auch durch grob zerkleinertem Spekulatius ersetzt werden. Ist eine sehr gute und schmackhafte Variante, um nach Weihnachten das Spekulatius-Gebäck zu verbrauchen. In dieser Variante schmecken auch klein geschnittene Orangen hervorragend im Knusperquark.
Wenn vom Backen etwas Marzipanmasse übrig ist, schneidet es klein und gebt es mit in den gesüßten Quark, schmeckt ganz klasse.
Wer es ganz einfach haben will, der kann auch einfach etwas Saft nach eigener Wahl in den Quark einrühren. Ich hab das mit Mahoniensaft probiert - super lecker!

Also bis bald
Eure Petra K.


Samstag, 10. November 2018

Südsee-Likör angesetzt

Es mußte mal wieder schnell eine Lösung her. Ein "Event" steht an und plötzlich hieß es: "Petra, mach doch mal einen Likör dazu."

Ach herrje, wie soll man denn innerhalb von 3-4 Tagen einen Likör zaubern? Aber: es geht! Man muß allerdings schon etwas über seinen Schatten springen. Die Lösung: handelsüblicher Saft, etwas Doppelkorn und noch bissel nach persönlichem Geschmack würzen. Das Ergebnis hat mich verblüfft, das ist ja richtig süffig. Na da haben die aber was angerichtet. Ich schwöre, ich wäre nie auf so eine Idee gekommen aber das war eine richtig gute Idee.

Das sind die Zutaten für unseren "Südsee-Likör":

750 ml Orange-Maracuja-Mango Saft
250 ml Doppelkorn (38%)
100 ml Wasser
2 EL brauner Rohrzucker
5 Pckg. Vanillezucker
1 TL Zitronensäuregranulat

Das Wasser etwas erwärmen, darin den Zucker und die Zitronensäure auflösen, mit dem Saft und dem Doppelkorn vermischen. Fertig!


Südsee-Likör
schnell gemacht und absolut süffig

Prost!

Dieser Likör ist definitiv ein "Mädelsabend-Likör". Für die "harten Jungs" darf es auch gerne 100 ml mehr Doppelkorn sein. Aber wir Mädels wollen ja gerne Spaß haben und schwätzeln, wir müssen uns nicht zudröhnen und unsere "Stärke" über Alkohol definieren, denn wir Mädels kennen ja unsere Stärken, oder? Ich liebe diesen leichten sommerfrischen Likör, auch wenn wir jetzt Herbst haben...

Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Eiskaffee selbst gemacht
Eierlikör mit Kokosmilch selbst gemacht
Liköre für unsere Stammtisch-Weihnachtsfeier


Dienstag, 6. November 2018

Gebrannte Walnüsse selbst gemacht - Fast wie Weihnachten

Man oh man, so ein Suchtpotential. Und ja, für die schlanke Linie ist es auch nichts - aber sooo lecker! Wenn ich so weiter mache, dann sind meine Walnüsse schon bald aufgebraucht, und ich hatte in diesem Herbst wirklich viele schöne große Walnüsse aufgesammelt. Aber: Nach dem Motto: erst die Arbeit, dann das Vergnügen - hab ich mir doch das eine oder andere "Leckerli" verdient, oder? Erst stundenlang gesammelt, dann stundenlang geknackt und ausgepuhlt, und jetzt stundenlang genießen! Man gönnt sich ja sonst nix.

Die Idee, gebrannte Walnüsse zu machen, stammt ehrlich gesagt nicht von mir. Auf dem YouTube-Kanal von Stefans Hobby-Garten hab ich es entdeckt. Und weil er das so präzise und detailliert beschrieben hat, konnte das ja eigentlich auch gar nicht schief gehen. Ich habs nachgemacht und für sehr gut befunden. Auch meine Schwiegereltern, die als "Versuchskarnickel" ausgewählt wurden, haben kräftig zugelangt. Es müssen nicht immer gebrannte Mandeln sein, mit denen man sich in der dunklen Jahreszeit belohnt. Walnüsse schmecken genau so gut und wachsen meist vor der Haustür und in diesem Jahr sind so viele Walnüsse gewachsen, da kann der Winter ruhig lang werden, da haben wir Zeit zum Schlemmen (allerdings sieht es momentan noch gar nicht nach Wintereinbruch aus). "Diät" machen wir erst im nächsten Jahr wieder. Vorausgesetzt, ich komme in den Genuß einer Diätenerhöhung, dann mach ich auch eine Diät. 🤣

Das sind die Zutaten für unsere gebrannten Walnüsse:

200 g frische Walnüsse (geknackt)
100 g weißen Zucker
100 g braunen Rohrzucker
125 ml Wasser
1 Pckg. Vanillezucker
½ TL gem. Zimt
n.B. etwas gem. Sternanis (optional)

Zucker, Zimt und Vanillezucker mischen. Wasser in eine beschichtete Pfanne geben, die Zucker-Zimt-Mischung dazu geben, unter Rühren zum Kochen bringen, der Zucker muß sich dabei auflösen. Die geknackten und ausgepuhlten Walnüsse in die Pfanne geben, ca. 13-15 Minuten bei mittlerer Hitze ständig rühren (am besten eignet sich da ein Holzlöffel), bis die Walnüsse anfangen zu glänzen. So lange rühren, bis sie vollständig schön braun glänzen, sie dürfen aber nicht zu dunkel werden.
Die gebrannten Walnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Holzlöffel und einer weiteren Gabel die Nüsse etwas auseinander ziehen, damit sie einzeln auskühlen können und nicht zu Klumpen aneinander kleben. In die Pfanne dann Wasser geben, damit sich die klebrigen Zuckerreste auflösen, den Holzlöffel auch mit rein legen.


frisch gesammelte, getrocknete Walnüsse 


Zutaten für gebrannte Walnüsse 


leckere gebrannte Walnüsse

Yam, jam jam!
Da werd ich auf jeden Fall nochmal welche machen

Weihnachtsmarkt für zu Hause oder als kleine Geschenke für gute Freunde

Und was macht man mit den Schalen? Wir verheizen sie mit, denn im Kompost wollen die nicht so recht verrotten. Das dauert mir zu lange. Aber wer sie auch im Ofen verheizen will, dem rate ich, immer nur mal eine kleine handvoll zu nehmen, denn die brennen wie Zunder. Wir wollen ja nicht die Esse zum Glühen bringen, oder? Aber so peu a peu werden die schon mal mit verbraucht werden.

Laßt Euch die gebrannten Walnüsse schmecken!
Ist mal was Anderes...

Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Kandierte Haferflocken - fast kostenfrei und unglaublich lecker
Grünkohl-Chips
Knäckebrot-Plätzchen


Freitag, 2. November 2018

Falsche Käse-Spätzle-Suppe

Eigentlich hatte ich nur einige Ideen gesucht, um den großen Rest an Fleischbrühe zu verarbeiten, der noch vom vorher gekochten Fleisch übrig war. Das Einfachste wäre natürlich gewesen, die Brühe einzufrosten, aber der Gefrierschrank war voll. Auf unserem herrlichen Nord-Balkon, wo es immer um einiges kühler ist, als auf der Südseite, konnten wir sie auch nicht zwischenparken. Der Kühlschrank ist für so große Töpfe einfach zu klein und voll war er auch fast. Also hieß es essen, bis ein kleinerer Topf in den Kühlschrank paßte.

Das Wetter hatte uns nämlich einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn nachdem in den letzten Wochen nach einem wunderschönen, goldenen Oktober, nun doch schon mal für ein paar Tage die Winterklamotten samt Handschuhe aus dem Schrank geholt wurden und wir uns schon auf die Eintopfsaison ausgerichtet hatten, in der wir den großen Topf gern auf dem Balkon kühl stellen und der Eintopf damit mehrere Tage schön frisch bleibt, wurde es plötzlich wieder um die 20 Grad draußen. Das bekommt einer Fleischbrühe aber bekanntlich nicht besonders gut und man muß damit rechnen, daß die Brühe "kippt" und das wäre natürlich zu schade, wenn sie mangels Platz im Kühlschrank, auf dem Balkon stehen muß und auf Grund der höheren Temperaturen dann vergammelt.
Zum Einkochen hatte ich ehrlich gesagt auch keine richtige Lust. Schon manchmal sind mir die Gläser hochgegangen, wenn ich eingekocht habe und dann tat mir der verbrauchte Strom weh und es kam die Einsicht: "Hätte ich es doch lieber gleich gegessen".

Und genau das wollte ich diesmal tun - gleich essen. Natürlich hätten wir eine einfache Brühe mit einem Eierstich draus machen können, war aber nicht gerade eine Herausforderung für mich, gibt es ja öfters mal, wenn Brühe übrig bleibt. Also hab ich diverse Kochforen durchstöbert und bin bei Riebelesuppe hängen geblieben. Was ist denn das? Das kenne ich überhaupt nicht, noch nie gehört das Wort. Na gut, war auch ein österreichisches Rezept und ich stamme aus dem Erzgebirge. Und plötzlich war sie da - die Herausforderung. Das wollte ich wissen. Ganz einfache Zutaten und gute Kritiken dazu. Los ging´s! Und das, was dabei herausgekommen ist, hat uns sehr gut geschmeckt, trotz all der Einfachheit, oder vielleicht gerade deswegen.

Der erste Löffel schmeckte wie ein bisschen Buchstabensuppe aber zunehmend kam dann auch ein bisschen Spätzlegeschmack durch. Und deshalb hab ich das Werk auch Falsche Spätzlesuppe genannt, und weil noch etwas Parmesanersatz drüber kam, der auch mal verbraucht werden mußte, heißt diese Suppe eben jetzt bei mir Falsche Käse-Spätzle-Suppe. Dem Begriff kommt das Ergebnis wohl am nächsten.

Das sind die Zutaten für unsere Falsche Käse-Spätzle-Suppe:

ca. 2 L Fleischbrühe
250 g Mehl
ca. 1,5 TL Himalaya-Salz
3 Eigelb
2 Eiweiß
n.B. etwas ger. Muskat
n.B. ger. Parmesanersatz
n.B. Schnittlauch

Mehl und Salz in eine Schüssel geben, die Eier und Eiweiß dazu, alles gut vermischen und zu einem großen, festen Klumpen verkneten. Den Teigklumpen auf einer Reibe, grobe Reibefläche, immer nur in eine Richtung reiben oder einfach zwischen den Handflächen zerreiben. Die Teiggriesel auf etwas Papier oder einem sauberen Geschirrtuch (Papier ist aber wohl besser) ca. 1-2 Stunden antrocknen lassen.
Die Fleischbrühe aufkochen, die Teiggriesel hineinlaufen lassen, warten, bis sie von allein hochkommen, dann nur kurz mal mit nem Löffel leicht durchrühren. Es dauert nur einen kurzen Moment, bis die Griesel hochkochen, dann ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen, zum Schluß Schnittlauch rein geben. Fertig! Die Suppe in die Teller füllen und ggf. mit geriebenem Käse überstreuen.


trocknende "Riebele" 


köchelnde "Riebele"

und dann schmeckt es wie Spätzle,
noch etwas Käse drüber und schon hat man so eine Art Käse-Spätzle-Suppe

Hat uns sehr gut geschmeckt!

Wir haben diese Suppe zum Abendessen dazu gehabt, da spart man sich viel Wurst oder Käse, ist wirklich lecker. Kann ich nur empfehlen. Und wiedermal hat es sich bewiesen: Einfach kann so gut sein!

Die Teigstückchen sind am 2. Tag natürlich noch etwas aufgequollen, da konnte ich dann noch etwas zusätzliche Brühe dazugeben, denn im ursprünglichen Rezept waren nur 1,5 Liter Brühe vermerkt. Ich hab deshalb in meinem obigen Rezept gleich 2 Liter Brühe geschrieben. 

Was ich bei diesem Rezept festgestellt habe, war, daß diese Riebele/falsche Spätzle oder wie auch immer man das Ergebnis nennen will, auch nach mehrmaligem Aufkochen (wir haben zu zweit 4 Tage davon gegessen) nicht matschig wurden, wie man das öfters mal bei Nudeln hat. Die Riebele/falsche Spätzle blieben schön fest, sie laufen damit in meiner Essens-Hitliste den Nudeln den Rang ab, sie sind eindeutig besser, zumal ich sowieso nicht wirklich ein Nudel-Fan bin.

Fazit: Diese Suppe wird auf jeden Fall wieder gemacht.

PS: Das übrig gebliebene Eiweiß haben wir dann doch am letzten Tag noch verquirlt in die Suppe gegeben. Wird eben alles verbraucht bei uns...

Also bis bald
Eure Petra K.