Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Arbeits- und Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Kassenzettel deckt auf - Posse des Tages 30.05.2018

Es gibt mal wieder was zu lachen im Staate Absurdistan. Ein Kassenzettel ging durch die Verteiler und man glaubt es kaum: es gibt noch Geschäfte in diesem Land, welche die Wahrheit unters Volk bringen. Gut so!

Zitat:
Das Finanzamt freut sich riesig, heute mit Ihnen am Tisch gesessen zu haben. 
Von Ihren 5,19 EUR wird zum Beispiel:
der Berliner Flughafen gebaut, 
Banken gerettet, Politiker honoriert 
& Grosskonzerne liebkost
vielen Dank dafür!
Zitatende.

Ist das nicht herzallerliebst? Ob die 5,19 EUR den BER noch retten können? Ich glaub da nicht dran. Na, und den Banken ist mit diesen Peanuts sicher auch nicht geholfen. Und Politiker? Ich seh hier keine wirklichen Politiker. Und die Großkonzerne? Die sind durch das Fressen der Kleinen auch ganz gut satt geworden, oder? Aber das Schärfste ist das Wort Finanzamt - als ob es hier irgendwo ein Amt gäbe...

Mein erster Gedanke war, daß sowas doch nur mit einem Bildbearbeitungsprogramm gemacht worden sein kann. Aber nein, man sieht es auch an dem Knick in der Schrift, daß das wirklich auf einem handelsüblichen Kassenzettel drauf steht. Das sind doch bestimmt alles sog. Reichsbürger, die hier das aussprechen, was Phase ist - böse böse! Sarkasmus aus!

Irgendwie erinnert mich das an die letzten DDR-Monate, wo auch alles verboten wurde, sich Jeder von irgendwas distanzieren mußte und trotzdem alle Bescheid wußten und hinter vorgehaltener Hand der Buschfunk funktionierte. Ja, von der DDR lernen, heißt siegen lernen...
Und genauso, wie der DDR ihre Lügen um die Ohren gepfiffen wurden, werden auch der BRD ihre Lügen um die Ohren gepfiffen werden. Das läßt uns doch hoffen, oder?


Kassenzettel der Wahrheit

Ich habe keine Ahnung, von welchem Geschäft dieser Kassenzettel stammt aber: Respekt!

Die nächste Posse kommt bestimmt.

Also bis bald
Eure Petra K.



Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen 



Ähnliche Beiträge:
WidZs Nr. 5 - Was in der Zeitung steht - Thema Rasenmähen
Tag des Datenschutzes - Posse des Tages 28.01.2018
DEUTSCH - als Wortmarke - Posse des Tages 29.04.2017


Donnerstag, 24. Mai 2018

Bananen-Sahne Eis

Der Planet brennt wiedermal. Bloß gut, daß ein bisschen Wind kommt, da kann man es draußen wenigstens etwas aushalten. Überall ist wieder Unwetter samt Überschwemmungen, bei uns kommt kein einziger Tropfen runter. Ich sag´s ja, wer Urlaub ohne Regen haben will, sollte ihn in der Lausitz verbringen.

Da wir kein Eis mehr im Gefrierschrank hatten, hab ich kurzerhand selber welches gemacht. Ich hatte noch zwei kleine Bananen, die schon eine recht braune Schale hatten. Die mußten vertan werden und da kam mir die Idee mit dem Bananeneis. Das ist recht einfach.

Die Zutaten:

2 kl. Bananen
200 g Schlagsahne
2 Pckg. Vanillezucker (je 8 Gramm)
ca. 3 EL Zitronensaft
n.B. etwas Milch

Die Bananen schälen, halbieren und in sehr schmale Scheibchen schneiden, auf einen Deckel o.ä. flach auslegen und für ca. 2-3 Stunden in den Gefrierschrank geben. Auch die Schlagsahnepackung in den Gefrierer legen, jedoch immer mal etwas schütteln, so daß sie nicht zusammenklumpt, die Sahne muß sich in der Packung noch etwas hin und her drücken lassen.
Dann die gefrosteten Zutaten in den Mixer geben, den Zitronensaft und Vanillezucker zufügen.
Man sollte das alles ein klein wenig antauen lassen, dann vermischt es sich besser. Man kann auch noch etwas Milch zugeben, wenn es noch zu gefroren ist. Ein guter Mixer ist da besser geeignet, als so ein billiges Ding. Wenn er zum Eis crashen geeignet ist, dann paßt es. Alles vermixen, dabei drauf achten, daß gerade am Anfang nur kurz angemixt und gleich wieder aus geschalten wird, damit er nicht durchdreht und evtl. kaputt geht. Auf diese Art und Weise mehrmals verfahren, bis es eine homogene Masse ist. Nochmal nach persönlichem Gusto abschmecken, fertig ist das Eis.
Das so entstandene Softeis in Schälchen füllen und nochmals für 10 bis 15 Minuten in den Frost stellen.


Bananeneis selbst gemacht

Dieses Eis hat zwar durch die Schlagsahne kräftig Kalorien in sich, was man mit einfacher Milch auch etwas kompensieren kann aber viel weniger Zucker, wie in gekauftem Eis und man kann sich auch sicher sein, daß wirklich Bananen drin sind und nicht durch Aromastoffe und sonstigem chemischen Kram ersetzt wurde. 
Anstelle von Bananen kann man auch jegliches andere Obst verwenden.

Laßt es Euch schmecken!

Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Bananenquark als Dessert
Johannisbeer-Sorbet selbst gemacht
Vanilliger Zitronen-Frischkäse


Donnerstag, 10. Mai 2018

Männertag ist Frauentag

Das ganze Jahr über fröhnen die Herren der Schöpfung des Deutschen liebstes Kind, dem Auto. Aber einmal im Jahr steigen sie um auf das Rad und das ist zu Himmelfahrt. Da radeln sie in den Mai und haben jede Menge Spaß dabei (das reimt sich auch noch). Und die Frauen? Sie haben dann Urlaub von der Ehe oder von der Beziehung. Auch mal schön! Da kann Frau ihren Hobbys nachgehen oder mit der Freundin stundenlang tratschen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Man könnte das also einen richtigen Frauentag nennen.

Während ich in den letzten Jahren eher so den Eindruck hatte, daß ein Mann dann lieber den freien Tag mit seiner Familie verbringt, rasseln die Fahrradklingeln dieses Jahr wieder mehr als sonst. Hängt aber sicher auch mit dem herrlichen Wetter heute zusammen. Auf der Straße ist automäßig nicht viel los, dafür umso mehr Radler, die mit ihren Kumpels jede Menge Spaß auf ihren Drahteseln haben. Ich finde das schön, sollen sie ihren Spaß haben, wenn sie mal älter sind, machen sie das meistens nicht mehr, werden faul, setzen Bauchspeck an und legen maximal noch die Steaks auf den Grill. Macht nix, wir lieben unsere Männer trotzdem, oder?

Und was hab ich heute zu meinem "Frauentag" gemacht? Ein paar Fotos geschossen. Es sind auch ein paar Frühlings-Fotos der letzten Tage und Wochen dabei, die ich sortiert und in diesem Post versenkt habe.


zartes Grün und blauer Himmel mit Wattebauschwolken
schöner kann kein Frühling sein 


zart lila Flieder und der wohl schönste Duft der Blütenwelt 


quittegelber Ginster 


auch bunten Ginster hab ich jetzt mal entdeckt 


vorgezogene Kürbispflanzen,
jetzt blühen sie schon 


blauer Lein 


die rosa Blüten der echten Akazie stehen in den Startlöchern,
dieser Baum blüht von Frühjahr bis in den Herbst hinein 


In meinen Hochbeeten aus alten Regenwassertonnen
wachsen jetzt kräftige Kartoffelpflanzen 


die selbst gezogenen Kohlrabipflanzen sind auch in ein Hochbeet umgezogen 


Die Robinien sind übervoll mit Blüten,
ein wunderbarer Duft 


und wunderschön sehen auch die Robinienblüten von nahem aus


Frühling kann so herrlich sein, wenn das Wetter mitspielt


Also bis bald
Eure Petra K.


Ähnliche Beiträge:
Ein Hoch auf die Herren der Schöpfung
Ein Tag im Findlingspark Nochten
Hitze: Zeit für Müßiggang und Wolkenbilder


Sonntag, 6. Mai 2018

Schon mal rauche Maad gegessen?

Rauche Maad, auf hochdeutsch rauhes Mädchen, ist eine Spezialität aus meiner ehemaligen Heimat, dem Erzgebirge. Ja genau da, wo man immer gerne lamentiert - also übers Geld jammert, wo man zammnemsch lebt - also ein bissel geizig ist und aus wenig viel macht - oder wo man Nachhaltigkeit schon mit der Muttermilch eingeflößt bekommt. Genau dort komme ich her. Vom Lamentieren halte ich nichts aber zammnemsch lebe ich schon und auch das war in meinem Leben nicht immer so. Aber egal! Wegschmeißen gibt es bei mir nicht mehr - vor allem nicht bei Lebensmitteln. Da wird aus den Resten immer noch was gezaubert.

Gestern mittag waren noch ein paar gekochte Kartoffeln übrig. Plötzlich überkam mich der Wunsch, mal wieder rauche Maad zu machen. Also schnell die Kartoffeln gerieben, ein Ei rein, mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt, ich hab noch ein paar Krümel Chilli und geriebenen Muskat dazu gegeben, alles schön vermengt und schon geht es ab in die beschichtete Pfanne, wo etwas Butter zerlassen wurde. Die Masse schön platt drücken, damit es beim Wenden nicht auseinander fällt, warten bis es an den Rändern leicht braun wird, immer mal ein bisschen hin und her schwenken, damit nichts anbrennt. Wenn es sich fest anfühlt, einen Teller auf die Pfanne, mit etwas Schwung wenden und drauf auf den Teller mit der gerösteten Masse. Damit die zweite Seite auch schön knusprig wird, wieder etwas Butter zerlassen und die zweite Seite in die Pfanne gleiten lassen. Wieder erst etwas anrösten lassen, dann hin und her schwenken, wie gehabt bei der ersten Seite. Fertig zum essen!

Man kann noch etwas Butter oben drauf verstreichen und bei Bedarf ein paar Krümel Salz drauf geben. Hab ich aber nicht gemacht, es hatte genug Butter und würzig war es auch.

Ein Gourmet wird es vielleicht nicht in den Himmel heben aber Gourmets wissen auch nicht, was gut schmeckt (zumindest ist das meine Erfahrung - übersichtliche Teller und nach nichts schmeckendes Etwas - das ist nicht mein Ding). Aber das kann natürlich Jeder anders sehen. Soll er auch, wär ja schlimm, wenn alle das selbe favorisieren würden. Mir hat die rauche Maad gut geschmeckt, wie derhemm - also wie zu Hause.


rauche Maad
eine erzgebirgische Spezialität

Bei uns gibt es das zum Abendessen. Probiert es aus, ist eine gute Resteverwertung.


Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Falsche Käse-Spätzle-Suppe
fruchtige Pfannkuchen mit Apfel und Banane
Quarkkeulchen ohne Kartoffeln


Mittwoch, 2. Mai 2018

Pickel und deren mögliche Ursachen

Wer kennt sie nicht, die lästigen Pickelchen, die immer zur falschen Zeit auftauchen, nämlich dann, wenn man mal ausgehen will, wenn man was vorhat oder man Gäste erwartet. Man hat dann das Gefühl, daß einem alle Leute anstarren, als ob das Ding kindskopfgroß wäre.
Keiner braucht sie, egal ob in der Pubertät oder im Klimakterium. Aber die Ursachen dafür müssen nicht zwangsläufig nur mangelnde Hygiene sein, es gibt auch medizinische Ursachen, an die man gar nicht denken würde. Ich hab da mal ein paar Ursachen recherchiert im Bereich, wo die Pickel auftauchen und welche Ursache ihnen zugeschrieben wird.

Haaransatz: zu viele Haarprodukte

Oberer Stirnbereich: Blase und Verdauungssystem, Streß

Unterer Stirnbereich: Geist, Herz, Streß, unregelmäßiger Schlaf

Oberhalb der Augenbrauen: Depressionen, schlechte Blutzirkulation

Zwischen den Augenbrauen: Leber, zu fettige Lebensmittel, übermäßiger Alkoholgenuß

An den Ohren: gestörte Nierenfunktion, Flüssigkeitsmangel, zu viel Salz, zu viel Koffein

Auf der Nase: Bauchspeicheldrüse, zu scharfes od. zu salziges Essen, zu viel Zucker, Streß

Oberer Wangenbereich (Wangenknochen): Lunge, schlechte Luft, Nikotin, Atemwegserkrankungen

Linke Wange: Leber

Rechte Wange: Lungen

Untere Wange: Bakterien auf Handy/Smartphone

Mundbereich: falsche Ernährung, Magen verdaut schwer

Kinn: Hormonspiegel, hormonelle Veränderungen, zu hoher Milchkonsum, Streß, überaktive Nebennieren

Hals: überaktive Nebennieren, zu hoher Konsum von Milchprodukten

Rücken und Schultern: Verdauungsprobleme

Brustbereich: hormonelles Ungleichgewicht

Ellenbogen: Allergien oder Pilzinfektionen

Bauch: Blutzucker-Ungleichgewicht, zu hoher Zuckerkonsum

Po: zu enge Unterwäsche, mangelnde Hygiene

Beine: allergische Reaktion auf Kosmetika, Vitaminmangel


Ich bin der festen Überzeugung, daß gesunde Ernährung mit viel Grünzeug in Rohkostqualität und ein streßfreies Leben die Schlüssel zu einem pickelfreien Aussehen sind. Man kann ja mal drüber nachdenken...

Also bis bald
Eure Petra K.

Ähnliche Beiträge:
Was Hildegard von Bingen zu den Augen sagte
Zahncreme? Nein Danke – Nervengift brauche ich nicht!
Haare nur mit Wasser waschen