Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Freitag, 25. August 2017

Bohnenläuse? - mit Bohnenkraut mulchen

In den vergangenen Jahren hatte ich bei Stangenbohnen stets mit Bohnenläusen zu kämpfen. Es heißt immer, daß man zur Vorbeugung einige Bohnenkrautpflanzen zwischen die Bohnen setzen soll. Es hat auch ein Stück weit geholfen aber wer hat schon so viele Bohnenkrautpflanzen, um überall welche hin zu pflanzen? Ich nicht. In unserem Garten wächst das Bohnenkraut wie irre aber nicht in einzelnen Pflanzen, sondern als riesiger Teppich. Wie soll man den denn zwischen die Bohnen pflanzen. Ich kann da nur abschneiden, wenn ich Bohnenkraut brauche.

Und genau das brachte mich auf die Idee, das Bohnenkraut abzuschneiden und damit unter den Bohnenpflanzen zu mulchen. Gesagt, getan. Und siehe da, es hat sich noch keine Bohnenlaus blicken lassen.

Wenn das Mulchgut vertrocknet ist, schneide ich neues ab und mulche wieder dick obendrauf. Es funktioniert, ich bin begeistert. Keine Läuse mehr, nichts klebt mehr. Alles schick, alles gut. So laß ich mir das gefallen, Bohnenkraut hab ich schließlich genug.


im Frühling hat das Bohnenkraut schön geblüht, ein Schmetterlingsparadies,
eine Pfefferminze hat sich auch eingeschmuggelt


Bohnen dick gemulcht mit Bohnenkraut


 es blüht, wächst und gedeiht
den ersten Schwung Bohnen hab ich schon geerntet

Gespart hab ich auch dabei, denn ich mußte keine Bohnenkrautpflanzen kaufen und wir können uns nun weiterhin auf viel gutes Bohnengemüse freuen.

Also bis bald
Eure Petra K.


Kommentare:

  1. Das ist sehr interessant , muss ich mal ausprobieren. Ich würze eigentlich mit dem Bohnenkraut meinen Bohnensalat oder die Speckbohnen. Wenn ich die Bohnen abkoche gebe ich auch etwas Kraut ins Abkochwasser. Da muss ich wohl noch mehr Bohnenkraut heranziehen damit ich auch mulchen kann. Danke für die super Idee

    Gruß Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Super! Das merke ich mir!
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war sehr erfolgreich. Ich hatte das ganze Jahr über keine einzige Bohnenlaus. Ich hab mir schon überlegt, ob das wohl auch bei anderen lausgefährdeten Pflanzen hilft. Ich werd das im nächsten Jahr mal ausprobieren. Bohnenkraut wächst bei mir hier wie irre. Man könnte ja auch mal eine Bohnenkraut-Jauche ansetzen und die Rosen z.Bsp. damit bepinseln. Probiern geht über studiern...

      LG Petra K.

      Löschen