Dies ist eine Seite für ganzheitliches, gesundes und unabhängiges Leben.

Diese Seite soll Allen Mut machen, die glauben, daß man nicht gut leben kann, wenn man arbeitslos und mittellos ist. Es kann sehr herausfordernd sein aber Mittellosigkeit macht kreativ und Sie haben einen großen Vorteil - Sie haben Zeit!
Zeit, die Andere nicht haben - Nutzen Sie Ihre Zeit und Sie werden Ihre Freiheit gewinnen!
Nur wer autark ist, ist auch frei. Frei von Abzocke und Willkür des Systems.
Es zeugt von Naivität, den Politikern zu unterstellen, daß sie lediglich Fehler begehen. Alles, was sie tun, tun sie in vollster Absicht und es machen ALLE mit und das Volk muß es finanzieren und ausbaden.
Arbeits- und Konsumboykott, und der damit verbundene Energieentzug, ist meine Antwort auf die Machenschaften des Systems. Selbstversorgung fast kostenfrei ist mein Ziel. Ich lade Sie ein, meinen Weg mit zu gehen und dabei die schönen Seiten des Lebens nicht zu vergessen.

Montag, 11. März 2019

Sattmacher-Gulaschsuppe mit Gemüse und Pilzen - sooo lecker!

Wie gut es doch so Mancher mit uns meint. Es ist immer wieder ein Glück, zu erkennen, in welcher Fülle wir leben dürfen. Und ich bin immer wieder dankbar für mein herrliches Leben.

Ein Bekannter von uns hatte "Schlachtfest" und weil seine Gefriertruhe aus allen Nähten platzte, hat er uns ein großes Stück Rindfleisch vermacht. Aber auch unser Gefrierschrank war an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Also hieß es, das gute Stück gleich zu verarbeiten. Und weil wir schon seit Jahrzehnten keine ordentliche Gulaschsuppe mehr gegessen hatten, so wie man sie nur zu DDR-Zeiten bekam, war jetzt der Moment für dieses Schmeckerchen gekommen. Heutzutage muß man so was Gutes wirklich selber machen und das war eine sehr gute Entscheidung, denn diese Gulaschsuppe ist ein Gaumenschmaus.


Das sind die Zutaten für unsere Gulaschsuppe:

1,7 kg Rindfleisch (Schmorfleisch)
3 Paprikaschoten (groß)
1 kg Möhren
ca. 800 g Kartoffeln
4-5 Zwiebeln
ca. 300 g Speck (zzgl. Speckschwarte)
1-2 EL Kokosfett (oder Öl)
4 Pckg. passierte Tomaten (je 500 Gramm)
ca. 200-300 g getr. Pilze (stückig)
ca. 1 L Brühe

Gewürze:

ca. 3 EL Himalaya-Salz
3 Gewürznelken
ca. 4 - 5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
ca. 2 Knoblauchzehen (sehr klein geschnitten)
ca. 1 EL Kümmel ganz (oder entsprechende Menge gemahlen)
1 EL getr. Oregano
1 EL gem. Kurkuma
1 EL getr. Schnittsellerie
1 EL ger. Majoran
1 EL getr. Basilikum
3 EL Senf (Bautzner mittelscharf)
1 EL scharfe Gulaschcreme (Paste aus der Tube)
1/2 EL Rosenpaprika (scharf)
1/2 EL edelsüßer Paprika
1 TL getr. Thymian
1 TL getr. Bohnenkraut
1 TL gem. schw. Pfeffer
1/2 TL gem. Koriander
1/4 TL gem. Rosmarin
1-2 Prisen gem. Kreuzkümmel
1 winzige Msp. ganz scharfes Chilipulver (600.000 Scoville)🌶😲
n.B. Pilzpulver

etwas Petersilie oder Wildkräuter zum Bestreuen


Den kleingeschnittenen Speck und Speckschwarte in einem großen Topf im Öl/Kokosfett auslassen, kleingeschnittene Zwiebeln zugeben und leicht braun anrösten lassen, dabei immer mal umrühren. Das kleingeschnittene Fleisch (Fleischwürfel jeweils etwa ein Zentimeter groß schneiden) und die Gewürze zufügen und unter Rühren etwas anschmoren lassen. Mit den passierten Tomaten ablöschen. Mit Brühe auffüllen. Die Masse ca. 1,5 Stunden leicht köcheln lassen, immer mal umrühren, damit nichts anbrennt.
In der Zwischenzeit das Gemüse schälen und in mundgerechte Stück schneiden.
Wenn das Fleisch fast vollständig gar ist, das Gemüse zugeben, hochkochen, ca. 5-10 Minuten leicht köcheln lassen.
Den Herd abschalten, damit die Nachkochzeit noch genutzt werden kann. Bei mir sind das immer ca. 10 Minuten. Den Topf auf der warmen Kochplatte stehen lassen, damit alles ein paar Stunden schön durchziehen kann. Das Gemüse sollte noch etwas bißfest sein. Sofern die Suppe zu dick sein sollte, ggf. noch etwas Wasser oder Brühe zugeben.


Gulaschsuppe mit Gemüse und Pilzen

Macht sehr satt und schmeckt hervorragend!

Wir werden von dieser Menge bestimmt wieder mindestens 5-6 Tage zu Mittag essen können. Der große Topf steht dann gekühlt und es wird jeden Tag nur die Menge heraus genommen, die wir für das jeweilige Essen brauchen. Da spart man sehr viel Strom, wenn man immer nur eine kleine Menge aufwärmen muß.
(Update: Wir haben zu zweit, weil es sooo gut geschmeckt hat und wir deshalb wirklich straff zugelangt haben, nur 5 Tage davon essen können und haben auch am 5. Tag noch mit einem Glas Waldpilze und einer kleinen Menge Erbsen gestreckt)

Diese Gulaschsuppe schmeckt, wie das eben bei Eintöpfen so üblich ist, jeden Tag immer besser, weil es dann richtig gut durchgezogen ist. Man kann also so eine Suppe auch gut vorbereiten, wenn man mal Tischgäste bekommt. Ich geb Euch Brief und Siegel, daß da keiner Nein sagt. Es sei denn, er ißt kein Fleisch. Aber das ist eine andere Geschichte. 

Also bis bald
Eure Petra K.


Ähnliche Beiträge:
Geschmortes Rinderherz - eine preiswerte Fleischmahlzeit
Wurstgulasch - preiswert und sehr lecker
Pilzeintopf mit Kartoffeln und Gemüse- leckeres Herbstessen
Brotsuppe mit Tomaten und Käse


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen